CRFF204 – We Stand On Guard

CoverBewertung 09 von 10

Wenn es einen Namen in der Comicbranche gibt, der immer wieder aufhorchen lässt, dann ist es Brian K. Vaughn. Wie kein Zweiter hat er es über die Jahre geschafft seine Leser zu überraschen und für ihn einzunehmen. Nach „Y The Last Man„, „Ex Machina“ und „Saga„, dabei ist dies nur die Spitze des Eisbergs, zeigt er auch mit seinem neusten Buch „We Stand On Guard“ , warum er zur Crème de la Crème der Kreativen in dieser Branche zählt.
Es ist ein apokalyptische Geschichte, die in er nahen Zukunft spielt, in der aufgrund der Globalen Erwärmung die Wasservorräte knapp werden und die USA in Kanada einmarschiert, das Land besetzt um den Bedarf an Wasser für seine Bewohner zu stillen. Die Hauptrolle spielt Amber, die wir als Kind kennenlernen, der bei einem Erstschlag, bis auf ihren wenige Jahre älteren Bruder Tommy, die Familie genommen wurde und die sich schnell als eine Art „Ljudmila Pawlitschenko“, die tödlichste Scharfschützin des Zweiten Weltkriegs, entpuppt. Vaughn erzählt die Geschichte mit Rückblenden, wie sie im Film und in Serien üblich sind, dadurch rücken seine Figuren emotional immer näher und man will einfach wissen, wie diese Geschichte ausgeht. Die Geschichte findet ein befriedigendes Ende, gleichwohl werden nicht alle Handlungsstränge aufgelöst, ein zweiter Band, wenn auch nicht geplant, somit nicht gänzlich ausgeschlossen.
Natürlich ist diese Gesichte nicht gänzlich perfekt oder frei von Clichés, hier und da gibt es kleinere logische Sprünge. Vielleicht hatte ,man aber auch mehr als 6 Hefte geplant, was z.B. die Szenen erklären würden, in der Amber mit verbunden Augen in die geheime Basis gebracht wird und wenige Minuten später aus der Basis kommend, den Angriff leitet. Auf der anderen Seite erinnert das Setting etwas an die jüngste Europäisch Vergangenheit und in Teilen vielleicht auch das Buch „Defiance: The Bielski Partisans“ von Nechama Tec, wenn man sich die Untergrundgruppe „Zwei-Vier“ anschaut. Das ändert aber nichts daran, dass „We Stand On Guard“ ein geschickt und packend erzähltes Science-Fiction Drama ist, das einen so schnell nicht mehr loslassen wird, hat man einmal mit dem Lesen begonnen.
In Szene gesetzt wird das Ganze von Steve Skroce, bisher weniger bekannt für seine Arbeit als Comic Illustrator, obgleich er schon für Spiderman und Wolverine gezeichnet hat. Seine Wurzeln als Storyboard Zeichnern, unter anderem für Filme wie I, Robot, V for Vendetta, Cloud Atlas und Jupiter Ascending, spürt man dennoch. Er hat ein Auge für Details und führt den Leser gekonnt durch den im Kopf ablaufenden Film. Gespickt mit vielen kleinen visuellen Highlights, jeder Menge Technik, aber emotionaler Mimik und Körpersprache unterstreicht es nur die Qualität des Buches.
Der richtig Ton gibt Matt Hollingsworth mit seinen Farben, der schon für Hawkeye, Daredevil und Preacher koloriert hat und für letzteres einen Eisner Award erhielt.
Insgesamt vielleicht nicht das beste Buch von Brian K. Vaughan, was aber aufgrund der vielen starken Bücher nicht einmal abwertend ist. Es ist und bleibt ein herausragendes Buch, gegenüber allem was sonst derzeit auf der Markt erscheint und ist somit nicht nur für Fans von Vaughan ein ganz heißer Tipp.

Viel Spaß mit der Podcast-Besprechung zu „We Stand On Guard“.

We Stand On Guard
Autor: Brian K. Vaughan
Zeichner: Steve Skroace
Farben: Matt Hollingsworth
Hardcover: 144 Seiten, farbig
Preis: 25,00 EUR
Verlag: Cross Cult

Link Tipps:

Hunting Down Comics #17 mit „We Stand On Guard“ [00:33:33] Heft 1
Hunting Down Comics #20 mit Paper Girls #1 [00:50:43]
Saga auf Comic Review CRFF118 – Saga Band 3, CRFF079 – Saga Band 2, Saga Band 1 in HDC000 bei [00:47:10]

Auf Amazon kaufen, könnt ihr folgende Bücher:
Saga 1 Saga PaperGirls_Vol01-1 westandonguard_rgb-fc3f1b11

{lang: 'de'}

Schreibe einen Kommentar