CRFF079 – Saga Band 2

CoverBewertung 9 von 10

Also begeisterter Leser der Geschichte von Brian K. Vaughan war ich froh, nach langer Abstinenz, wieder neuen Lesestoff vom Meister persönlich zu bekommen. Der erste Band war daher ein Muss, doch leider konnte er mich nicht völlig überzeugen und so verging einige Zeit bis ich Band 1 ein zweites mal lass und unmittelbar Band 2 folgen ließ. Was soll ich sagen, als Fan von Brian K. Vaughan kommt man von diesem Autor einfach nicht los und das hat seinen Grund. Er beherrscht es wie kein Zweiter fabelhafte Geschichten zu erzählen, die gerade durch ihre Vielschichtigkeit, Rückblicke und unterschiedlichen Schauplätzen, ihren ganz besonderen Reiz haben.

In Band 2 bekommt die Geschichte dann auch eine ganz neue Tiefe, wir gehen ein Schritt zurück und erfahren wie Alana und Marko zu einander gefunden haben und, obwohl sich nach dem Lesen von Band 1 für mich sich überhaupt nicht die Frage gestellt hatte, war ich froh, dass gerade auch dieser Teil der Geschichte erzählt wurde. Er ist spannend und gleichzeitig amüsant und typisch für Brian K. Vaughan zu beobachten, wie er Geschichten Schritt für Schritt entfaltet, dient es natürlich dazu das Universum weiter gekonnt und facettenreich auszudehnen. Kleinigkeit die man schnell überliest werden plötzlich ein wichtiger Teil der Geschichte. Die Ex Verlobte von Marko, die Brian K. Vaughan mit ins Spiel bringt, schließt sich dem Kopfgeldjäger „Der Wille“ an und verleiht dem ganzen so eine ganz besondere und pikante Note. Auch die Figur des Kopfgeldjägers selbst wird weiter ausgearbeitet und ich bin gespannt in welche Richtung sich die Figur entwickelt wird und welche Rolle sie zukünftig spielt. Wirklich gelungen ist auch der Teil, in dem die Eltern von Marko vorgestellt und rückblickend betrachtet werden, es ist einfach schön zu sehen, wie Brian K. Vaughan hier ein Puzzleteil nach dem anderen auf das große Spielfeld legt und man hier und da nur ahnen kann, wohin die Reise geht. Natürlich spiel auch der Roboter Prinz wieder ein Rolle, zum Glück eine eher kleine, warum auch immer, ich mag diese Figur immer noch nicht. Alles was im ersten Band vielleicht noch etwas verwirrend anmutet ergibt nun doch einen Sinn und der rote Faden der Geschichte wird immer deutlicher.

Das Artwork war schon in Band 1 eine echte Augenfreude und auch hier versteht es Fiona Staples die Handlung, durch ihre gelungen Zeichnungen, perfekt in Szene zu setzen. Besondern reizvoll ist es zu sehen, wie sie es schafft gerade die Figur Alana, in den Rückblicken wirklich jünger aussehen zu lassen. Zeichnerisch wird hier sprichwörtlich kein Blatt vor den Mund genommen Oral Sex oder Orgien, alles ist dabei auch wenn diese nur auf dem Bildschirm des Prinzen passiert und quasi nur als „Single Frame“. Für genügend Wirbel hat dies jedenfalls im prüden Amerika gesorgt. Das Buch ist toll koloriert und Stimmungen werden perfekt transportiert, dabei scheint die Künstlerin ein gutes Gespür dafür zu haben, wo und wann weniger eben mehr ist. Dabei wird das ganze Spektrum gezeigt, von warm und gefühlsbeton, zu kalt, hart und allzu realistisch. Es gibt Moment im Buch, da verweihlt man aufgrund des Artwork einfach mit herunterhängendem Mund auf einer Seite und fragt sich, wie kann man so elegant, so kraftvolle Bilder zeichnen kann.
Vom Cover Artwork muss man gar nicht erst Anfangen zu schwärmen, dies würde sich als Poster vermutlich wie warme Semmeln verkaufen, da wünscht man sich fast eine Kunst – Ausstellung nur mit Werken von Fiona Staples besuchen zu können. Kleiner Tipp am Rande die Künstlerin ist bei Instagram, dort bekommt man hier und da ein Kostprobe ihres Können, direkt aufs Handy.

Die Ausgaben von Saga, die bei Cross Cult veröffentlich werden, sind wirklich fabelhaft, man merkt mit wie viel Liebe zum Detail diese Bücher aufgelegt werden. Nicht nur gibt es in Band 1 eine kurze Einführung über die Zeichnerin Fiona Staples und in Band 2 zu Brian K. Vaughan, nein es ist gerade auch das Papier auf dem diese Geschichten gedruckt werden. Es ist weder das bekannte Hochglanzpapier der diversen Superheldengeschichten, noch ist es ein einfaches, raues Papier, dass den Charme von „Altpapier“ hat, was im Einzelfall nicht schlecht ist, aber hier der Ausdruckskraft des Artwork nicht gerecht werden würde. Hier ist eher eine Mischung, eine Art leicht raues seidenmatt, das dem Papier genau die richtige Haptik und Struktur gibt, aber gleichzeitig die Farben leuchten lässt. Es passt einfach hervorragend und zeigt einmal mehr, warum ich ein Freund von Printausgabe bin und mit digitalen Ausgaben eher wenig, bis kaum etwas anfangen kann.
Es gibt eine klare Empfehlung für dieses Buch, auch gerade dann, wenn man von Band 1 noch nicht restlos überzeugt war, alle Zweifel sollte sich mit Band 2 in Luft auflösen und man kann es kaum erwarten, die Geschichte um Alana, Marko und natürlich Hazel, dem heimlichen Star der Serie, weiterzuverfolgen. Die Stimme von Hazel, die uns den ganzen Comic über begleitet trifft den Ton perfekt und man spürt förmlich den rebellischen Unterton des zukünftigen Teenagers und gleichzeitig die reife Frau, die sie einmal werden wird.

Viel Spaß beim Hören der Besprechung zu „Saga Band 2“.

Tipp:
Die Besprechung zu Saga Band 1 findet ihr im Podcast von Hunting Down Comics ab [00:47:10].
Fiona Staples bei Instagram

Saga 2
Autor: Brian K. Vaughan
Zeichnerin: Fiona Staples
Gebundene Ausgabe: 160 Seiten, farbig
Preis: 22,00 EUR
Verlag: Cross Cult

Auf Amazon kaufen:
Saga 1 Saga

{lang: 'de'}

7 Kommentare

  1. Fabi

    Hallihallo, ich habe mal eine kleine Frage: kannst du evtl. mal den Comic: „From Hell“ von Alan Moore vorstellen? Das ist ein 600 Seiten Comic und es geht um Jack the Ripper. Vielleicht Interesiert dich der Comic besser gesagt der Graphic Novel ja mal. Wenn ja lass es mich wissen und bis dann! 🙂

    MFG
    Fabian

  2. Daniel

    Hi Fabian, der nächste „Hunting Down Comics“ Podcast mit Helge, wird tatsächlich auch die Graphic Novel „From Hell“ enthalten, also sei gespannt. Der Podcast geht am 1.6 online!

  3. Fabi

    Au ja da freu ich mich drauf! 😀

  4. Nemeas

    Ich finde SAGA ebenfalls fantastisch. Band 2 + 3 habe ich regelrecht verschlungen, aber auf Englisch als Paperback. Ich bevorzuge es die Originalworte des Autors zu lesen.

    Nun aber zu meiner Frage:
    Könntest du die Seite mit den anderen Werken Brian K. Vaughans im Crosscult-Buch einscannen, oder jene auflisten?
    Ich würde gerne mehr von ihm lesen.

    • Hast du denn schon „Y – The last Man“ gelesen?

      • Nemeas

        Das lese ich momentan 🙂

  5. Patrick

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mir immer etwas schwer tue mit Comics die besonders groß gehypt werden, so zu nächst auch geschehen mit „Saga“.

    Beim lesen des ersten Bandes hat sich bei mir noch nicht der große Aha-Effekt eingestellt, was sich aber mit dem 2. Band deutlich geändert hat.
    Für mich waren am Anfang die durchaus recht schrägen Figuren (Stichwort: Monitorköpfe usw.) ein wenig verwirrend bzw. etwas bizarr.
    Hat man sich jedoch erstmal an die Welt von Saga gewöhnt, liest es sich doch sehr flüssig und im Verlauf des zweiten Teils auch recht spannend.

    Das Artwork gefällt mir inzwischen auch in seiner Bizarrheit richtig gut und über die qualitative Umsetzung braucht man bei Cross Cult sowieso kein Wort verlieren.
    Die Präsentation ist fantastisch. Hochwertig gebunden und tolles Papier geben den Zeichnungen den passenden Rahmen.
    Insgesamt eine absolut empfehlenswerte Serie. Auch von mir der Tipp, am besten gleich Band 1+2 zusammen lesen, denn meiner Meinung nach, entfaltet sich die Story erst im 2. Teil richtig.
    Ich bleibe auf jeden Fall dabei und freue mich schon auf den nächsten Band.

    Von mir gibt’s für
    Saga 1 7/10
    Saga 2 9/10

Schreibe einen Kommentar