Es macht nichts, wenn es langsam vorangeht. Hauptsache du bleibst nicht stehen. Ob du ein Tag, ein Monat oder ein Jahr für ein Buch brauchst … so what

Themen
Cross To Bear
Monkey Meat
Marvel Must-Have: Thor – Die Rückkehr des Donners
King of Spies
Star Wars – Die Legende von Luke Skywalker
What’s The Furthest Place From Here?

LinkTipp
Humble Comics Bundle: Humanoids Megabundle Featuring The Incal
Edition Alfons – Verlag für Graphische Literatur – Neues von Neo
Steady

Auf Amazon kaufen, könnt ihr folgende Bücher:

Tags:

38 Comments

  1. Von WeTransfer zu Tim Dotcom. Das war mal eine exzellente Abschweifung.
    Y the last man habe ich mir damals in der Tat auf eure Empfehlung zugelegt und bin da ähnlich begeistert, obwohl ich mich an das Artwork erst gewöhnen musste.

    1. Irgendwie geht das allen so. Und mir eigentlich immer noch. Wenn der Cover Zeichner die ganze Serie gezeichnet hätte, wäre das nochmal eine ganz andere Qualität.
      Gibt es sowas eigentlich in der Geschichte der Comics? Ein Remake. Also einfach die Grafiken ändern, Text bleibt gleich? Bei Games ist das ja Standard.
      Mir fallen nur neue Kolorationen ein. Wäre natürlich auch irgendwie gemein der Original Künstlerin gegenüber…

      1. Ich hatte 7 Bände als Paket über ebay ersteigert und war regelrecht enttäuscht, als ich sie dann durchblätterte. Ich bin nämlich auch von den Covern ausgegangen.
        Ein Remake eines Comics wäre in der Tat seltsam, in diesem Fall würde ich es mir wahrscheinlich trotzdem kaufen.
        Bei Filmen gibt es das ja auch oft. Und da gefällt mir das Remake meistens eher nicht.

        1. Tatsächlich wäre ich in diesem Fall glaube ich pro Remake. Diese Story in neuem optischen Gewand zu sehen, wäre spannend.

          Apropos Y the last man – die Serie kam nicht so gut an oder? Habt ihr sie komplett gesehen? Lohnt sich dann eher nicht, nur dafür Disney+ zu holen oder?

          1. Jetzt mal ernsthaft, bin ich der Einzige hier, der die Zeichnungen der Serie gut findet? Ich bin ein großer Fan der Ligne Claire, der klaren Linie. Einfache, solide Zeichnungen, die die Story gut transportieren, damit kann ich wesentlich mehr anfangen als diese hyper-aufwändigen Kunstwerke, die man heute immer öfter in den Heften findet.

            Die Cover der Serie sind gut, aber die darin vorhandenen Zeichnungen sind das auch. Ich habe auch schon Comicstories von Alex Ross gelesen (Marvels, Kingdom Come, diese überformatigen DC-Specials), das ist zwar einerseits ganz nett, als Comic aber schwer zu lesen. Y the Last Man als gemalter Comic in der Art der Titelbilder würde ich glaube ich nicht schaffen.

          2. Wenn die Story mich fesselt, stört es mich auch nicht lange, aber bei Titeln, wie Low, fasziniert mich das Artwork schon.

          3. Ich habe leider nur schlechtes über die Serie gehört und dann (bisher) noch gar nicht gesehen. Aber mach doch sonst mal dieses Probeabo. Da kannst Du dann einen Monat alles gucken, was Dich auf Disney+ interessiert.

        2. @Donald: Ich weiß jetzt nicht mehr welche HDC-Folge es war, aber ich hatte ja die Y-Zeichnungen auch schonmal verteidigt: Mein Punkt war hier vor allem, dass man als ZeichnerIn auch viel „Kamera-“ bzw. „Regiearbeit“ übernimmt und dazu beiträgt, dass sich das Comic gut liest, dass man interessant durch die Geschichte geleitet wird. Es gibt auf jeden Fall Beispiele von Comics, die toll gezeichnet sind, sich aber schei§%#e lesen. Und lesen tut sich Y ja wirklich super. Der Film spielt sich sozusagen im Kopf ab.
          Das musste ich auch erst lernen. Als Zeichner habe ich vor Y vor allem Comics gekauft, die super gezeichnet, aber oft bei weitem nicht so cool waren.

          Trotzdem finde ich es natürlich noch viel besser, wenn die Zeichnungen AUCH beeindrucken.
          Die Ligne Claire haben natürlich die Europäer perfektioniert. Da würde mir aber tatsächlich erst sehr spät oder gar nicht Y einfallen.

          ps. Hast Du eigentlich Alisik gelesen und haben die Zeichnungen Dich da gestört?

          1. Alisik? Äh, ahem, nun ja, was soll ich sagen? Ich glaube, Daniel hat das in seiner Besprechung auch angemerkt, dass er normalerweise da wohl nicht reingeschaut hätte, weil es nicht in seinem Blickfeld lag. Ich gestehe, das ist an mir vorbei gegangen. Seit ich hier mithöre hab ich auch mal danach gesucht und dabei festgestellt, dass man Comics, die vor einigen Jahren erschienen sind, nicht immer findet.

            Der Comichändler hier vor Ort meines Vertrauens, der hatte die Serie leider nicht mehr vorrätig, als ich vor ein paar Monaten nachgefragt hatte. Mir wurde gesagt, die hätten das seinerzeit bei den Mangas eingeordnet, und da schaue ich so gut wie nie nach Produkten, die ich nicht konkret suche, also eigentlich nie.

            Die gute Nachricht: Ich habe mir vor kurzem mal meine GCT-Hefte durchgeschaut und festgestellt, dass ich tatsächlich in 2014 auch Alisik mitgenommen habe. Leider noch nicht gelesen, aber ich nehm mir das Heft für meinen nächsten Heimatbesuch mit. Gegebenenfalls muss ich mir die Hefte antiquarisch besorgen.

            Zeichnungen halten mich selten ab bei Comics. Ist aber schon vorgekommen. Bei der US-Serie Batman Legends of the Dark Knight (die in den 90ern, mit Stories von wechselnder Länge und wechselnden Künstlern, sozusagen eine Elseworlds-Reihe, in der immer neue Geschichten erzählt wurden, die nicht mal richtig in die Batman Kontinuität reinpassen müssen, solange sie gut sind) hab ich tatsächlich zwei Hefte nicht gelesen, die von Ted McKeever produziert wurden, weil ich mit seinem Zeichenstil überhaupt nichts anfangen kann und mir der die Freude am Lesen verdirbt. Habe übrigens Kollegen im Comicshop, die große Fans von McKeever sind, eben weil er zeichnet wie er zeichnet.

            Gab in der Reihe übrigens noch einen Zeichner, den ich noch schlechter fand. Die Zeichnungen kamen mir vor wie von einem 12-Jährigen mit rudimentären Anatomie-Kenntnissen, aber naja, waren ja glaub ich auch nur drei Hefte. Einfach in die Kiste packen und auf die nächste Story warten, die wird besser.

          2. @Donald: Ted McKeever hatte mir jetzt (zum Glück :D) gar nichts gesagt, aber nach dem googeln bzw. bingen kamen ein paar wirklich schreckliche Bilder aus den tiefen der Hölle nach oben geschwappt. Aber andere haben mir dann doch recht gut gefallen. So gut, wie mir z. B. teilweise die Bilder von Jeff Lemire gefallen, die auch objektiv vielleicht nicht super sind, aber doch was ganz eigenes haben. Müsste ich mir wahrscheinlich mal genauer ansehen…
            Ansonsten ist Alisik natürlich immer noch zu haben. Nicht so lange her, da wurde die 4. Auflage von Alisik #1 gedruckt. Frag doch mal den Comichändler, der bestellt Dir das zum nächsten Tag. Sonst gibt es das natürlich auch online überall. Würde mich freuen!

          3. Okay, dann frage ich den Comichändler meines Vertrauens mal. Wenn die aktuell noch zu haben sind, dann sollte der die ja auch kriegen.

            Da vertraue ich jetzt mal auf die begeisterten Reviews von Daniel aus einer Zeit, bevor ihr HDC-Buddies wart. Die Zeichnungen sind voll in Ordnung. Die Story ist mir aber wichtiger. So ungefähr 51-49 pro Story.

          4. Ja, Alisik wäre auch an mir vorbeigegangen, aber wohl eher, weil ich jetzt nicht so nach dark romance Ausschau halte 😉
            Da Alisik aber neben Y das am meisten erwähnte Comic hier ist, konnte ich mir ja nicht nur Y zulegen…
            Ich habe mir dann gleich alle 4 Bände zugelegt und konnte sie so am Stück genießen. Ohne jetzt zu spoilern und zu sehr ins Detail zu gehen. Mir hat’s gefallen.
            Irgendwie hatte ich so ein warm und wohliges Gefühl während dem Lesen. Ich mochte die Charaktere und deren Geschichte, ich wurde manchmal überrascht, konnte lachen, war einfach drin.
            Auch die Bilder haben mir gefallen. Ich mag es einfach, wenn sie so räumlich und ja, fast cineatisch ausgeläuchtet sind.
            Ich weiß nicht genau, wie ich es beschreiben soll und ob du überhaupt so arbeitest, aber ich kenne das aus der Malerei, wenn man ein Bild immer mehr verdichtet und den Eindruck hatte ich hier auch. Auch die vielen kleinen Details, wie Maserungen oder Risse in Steinen und Knochen fand ich klasse.
            Ansonsten fand ich das Ende ein bisschen abrupt.

  2. Ich habe sogar das Vorwort von Cross the bear gelesen und dann das ganze Heft auf den Auftritt von Jack gewartet.
    Die Schlägerei im Saloon war sehr spannend erzählt, insgesamt war mir das jedoch alles zu unklar und richtungslos.

    1. Ich halte es bei Marvel und DC auch eher wie Helge und kaufe so abgeflossene Geschichten, die eine gute Resonanz bekommen haben.
      Die Tage kommt ja nochmal der Jason Aaron Thor raus. Gibt es da eine Empfehlung?

  3. Thor – Die Rückkehr des Donners war eine gute Geschichte. Asgard auf die Erde zu schaffen, mit all den bürokratischen Problemen ist eine lustige Idee gewesen.
    Auch ein Neuanfang mit Thor in einer ungewohnten Umgebung liest sich sehr schön und abwechslungsreich.

    Dr. Blake wurde ja eigentlich von Odin erschaffen, um Thor Demut zu lehren. (Thor #159)
    Finde ich gut, dass Blake hier auch wieder eine Rolle bekommt. Er wird in der Serie ja ziemlich stiefmütterlich behandelt.

  4. Ich habe gerade mal etwas weitergehört.
    Noch mal meine volle Empfehlung zu: The Me You Love In The Dark

    Marvel Tipps: Da kann ich die Daredevil Serie (2012) von Panini empfehlen.
    Die ersten 5 Bände sind richtig gut, wobei der zweite, mMn der Beste der Reihe ist. Hier mal ein Kommentar, den ich 2012 im Panini Forum zu dem Band geschrieben habe.

    Daredevil 2 fängt mit einer Weihnachtsgeschichte an. Hier wird ein gar nicht so übersinnlicher
    Daredevil gezeigt, der eine Truppe von Problemkindern aus dem eisigen Schnee retten will.
    Die Geschichte wurde zu Recht mit dem Eisner Award bedacht. Es geht hier einmal nicht
    um Superschurken.Schön auch das Cover, als Dardevil auf einem Turm liegt und einen
    Schneeengel macht. :thumbsup:
    Die nächsten beiden Stories sind die Fortsetzung vom letzten Band. Daredevil hat eine, für
    die Verbrecherorganisationen AIM u. Black Specte, sehr wichtige CD, die diese haben wollen.
    Um ein gestohlenes Gerät zurückzubringen, arbeitet Daredevil mit Spider-Man und Black Cat
    zusammen.Lustig ist hierbei ein kleiner Wettkampf zwischen Daredevil und Spider-Man.
    Überhaupt schreibt Marc Waid Daredevil „light hearted“. Die Geschichten sind nicht mehr so
    düster wie in früheren Jahren, was ich gut finde. Nebenbei stellt er auch den Unterschied zwischen
    Daredevil und Spider-Man dar. Spiderman denkt Daredevil rennt einfach kopflos, ohne Selbsterhaltungstrieb
    in die Kämpfe hinein.Daredevil denkt Spiderman hält einfach nicht die Klappe.
    Die Überleitung zu den darauf folgenden zwei Geschichten (US Daredevil 9 u.10) ist sehr gut und fließend gemacht.
    Hier geht es um Mole Man der, um seine alte Liebe, die gestorben ist, noch einmal zu sehen alle Särge des Friedhofs klaut und in seine Unterwelt mitnimmt. Pech, dass Jack Murdocks (Daredevils Vater) Sarg auch
    dabei war. Es kommt zum Kampf zwischen Daredevil und Mole Man. Beides gleichartige Gegener.
    Ein wirklich interessanter Kampf. Man bekommt in dieser Geschichte fast Mitleid mit dem Mole Man und
    ich hätte ehrlich lieber gesehen, wenn Matt ihm die Frau da gelassen hätte.

    Der ganze Trade ist sehr gut und spannend geschrieben. Absolut empfehlenswert. Waid liefert hier sehr gute
    Arbeit ab. 09/10 Punkten.

  5. Aktuelle DC und Marvel Comics lese ich weniger. Ich schaue mir zwar immer noch jede Woche an, was es an Neuerscheinungen bei den beiden Verlagen gibt, picke mir da aber nur noch einzelne Hefte raus, zuletzt ‚Wastelanders‘, eine Serie mit One-Shots über Charaktere aus ‚Old Man Logan‘.

    Fortlaufend bei Panini lese ich nur noch Spider-Man, seit die Superman Serie vor ein oder zwei Monaten eingestellt wurde.
    Es ist wohl so, wie mal jemand geschrieben hat, Am Ende des Sammlerlebens wendet man sich den Frankobelgieren zu.
    Da kommen jetzt hoffentlich zwei oder drei gute Gesamtausgaben heraus, wenn die nicht wieder verschoben werden: Spaghett, aus dem All Verlag, wurde zum Teil auch von Goscinny geschrieben.
    Außerdem ‚Sammy & Jack‘ bei Kult Comics.
    Darauf freue ich mich sehr, wegen Auffrischung von Jugenderinnerungen und so.

    1. Interessante Theorie… Woran das wohl liegt? Gefühlt ändert sich bei den Superhelden ja alle paar Jahre alles: Von der körperlichen Verfassung (jung, alt, über der Erde, unter der Erde), über die Hautfarbe bis hin zum Geschlecht… Mal gut, mal böse… usw. So kann es sein, dass der Held, den man als Kind oder Jugendlicher mal gut fand, nichts mehr mit der heutigen Version zu tun hat. Alleine schon, weil die Serien niemals enden und sich immer neu erfinden müssen. Vielleicht sind die meist abgeschlossenen Alben (-serien) da einfach ein bisschen beständiger? Man weiß, was man bekommt?

      1. Ein Superheld ist schon nicht mehr der gleiche, wenn der Autor wechselt.

        Außerdem haben die langlaufenden Serien ein Problem, dass alles in irgendeiner Form schon mal passiert ist. Gerade DC hat im Moment ein Problem damit mitreißende Geschichten zu finden. Abseits von Batman findet sich da nicht mehr viel in den vorderen Plätzen der Verkaufscharts.
        Hier mal die Topseller von DC im Oktober 21:
        04 Batman 114
        05 Batman 115
        15 Joker 8
        18 Nice House on the Lake 5
        23 Batman Catwoman 8
        26 Batman ’89 3
        33 Detective Comics 1044
        40 Nightwing 85
        42 Robin 7
        49 I Am Batman 2
        52 Strange Adventures 12
        55 Harley Quinn The Animated Series The Eat Bang Kill Tour 2
        62 Batman Urban Legends 8
        64 Catwoman 36
        65 Superman Son of Kal-El 4
        66 Deathstroke Inc 2
        69 Legends of the Dark Knight 6
        70 Superman and the Authority 4
        76 Wonder Girl 4
        77 Joker Presents A Puzzlebox 3
        78 Wonder Woman 780
        81 Flash 775
        83 Swamp Thing 8
        84 Harley Quinn 8
        89 Suicide Squad 8
        90 Green Lantern 7
        92 Future State Gotham 6
        98 Titans United 2
        99 Batman The Adventures Continue Season II 5
        100 Justice League Last Ride 6

        1. Mit den DC Storylines bin ich auch zur Zeit sehr unzufrieden. Ich weiß auch nicht, ob es an den Geschichten liegt. Da ist einfach kein Herz und kein Zusammenhalt mehr drin, im ganzen DC Universum.
          Keine neue Identity Crisis und kein Tod von Supeman in Sicht.

          Einfach auserzählt.

          Marvel schafft es mit seinen Nebencharakteren noch etwas, bei mir Interesse zu wecken.

  6. Die Legenden von Luke Skywalker

    Am besten hat mir die erste Geschichte gefallen. Monk im Weltall. Er war mir gleich sympathisch.

    Die letzten beiden Geschichten des Like Skywalker Comics haben mir auch sehr gut gefallen. In der Geschichte mit dem Parasit wurde eine bekannte Geschichte geändert, so dass sie eine ganz neue Sicht auf die Dinge zeigt.

    Man freut sich natürlich die Geschichte mal als Comic zu sehen. Zusätzlich erscheint die Story in einem neuen Gewand.

    In der zweiten Geschichte wird auf die Coolness eines Jedi Ritters eingegangen, der in jeder Situation seine Nerven behält. So etwas liest man immer gerne.

    Eine würdige Anthologie, nicht nur für Star Wars Fans.

    1. Das freut mich aber, dass Du das tatsächlich gelesen hast! Und auch noch gut fandst! Hab hier immer ein bisschen das Gefühl, dass meine Manga-Empfehlungen völlig untergehen…

      1. Ich finde es gut. Bin selber auch nicht der klassische Mangaleser, aber gerade die von Urasawa (billy bat, pluto, monster und co) sind absolut lesenswert. Blame fand ich vom artwork klasse.
        Also gerne immer mal was einstreuen.

        1. Ohne zu viel zu verraten: Ich habe hier für Daniel und mich schon das neueste Werk von Urasawa besorgt und wir werden es wohl im übernächsten HDC vorstellen. Aber als Fan kennst Du das ja vielleicht sogar schon…

          1. Oh, das freut mich aber! Vor ein paar Tagen bin ich gerade drüber gestolpert.
            Habe mir übrigens Monster und 21st Century Boys, auf Grund von Platzmangel, noch nicht angeschafft. Schleiche aber schon seit geraumer Zeit drumrum.

  7. Ich mag Geschichten, die in einer großen Saga oder Continuity eingebettet sind, dabei aber für sich stehen und einen neuen Bereich, oder die bekannte Story aus einem neuen Blickwinkel betrachten.

    Bei den Star Wars Geschichten kam eine wirklich gute Mischung aus Nostalgie und Charme auf.
    Vor allem versuchten sie eher mit Humor, als mit Gewalt zu punkten.

    1. Ja, kann mir solch herrlich lustige und absurde (Star Wars-) Geschichten aber tatsächlich nur aus Japan oder sagen wir mal asiatischen Raum vorstellen. Aus dem Westen hätte sich das wohl niemand getraut.

        1. Leider noch nicht und Baba Fett auch noch nicht. Von letzteren hat man ja sehr geteiltes Feedback gehört, aber gerade bei der letzten Folge, scheinen sich alle einig zu sein, dass die krass war.
          Vielleicht warte ich trotzdem lieber noch, bis die Staffel komplett ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.