Auf dem Planeten Lysatra treffen imperiale Truppen auf einen unvergleichlichen Kämpfer. Er gehört zur Spezies der Chiss, um die sich viele Legenden ranken. Sie sollen extrem gute Strategen sein und im Kampf praktisch jedes Ziel erreichen können. Der Fremde, der sich Thrawn nennt, wird zum Imperator gebracht und bietet ihm seine Dienste an. Er will Berater für die Unbekannten Regionen werden und das Imperium vor einer drohenden Gefahr schützen. Im Gegenzug verlangt er vom Imperator Schutz für sein Volk.

Viel Spaß beim hören der Besprechung.




Star Wars: Thrawn
Autor: Jodie Houser
Zeichner: Luke Ross
Farben: Matt Wilson
Lettering: Rowan Rüster
Übersetzung: Michael Nagula
Softcover: 148 Seiten
Preis: ab 15,30 EUR
Verlag: Marvel / Panini

Mehr von Jody Houser und das Buch zur Besprechung:

Worüber wir uns freuen würden:
Helge
Daniel

Tags:

5 Comments

  1. Ich habe schon einige Star Wars Comics gelesen. Die Saga hat irgendwie schon immer eine Faszination auf mich gehabt. Die Thrawn-Trilogie gilt als Klassiker. Bisher habe ich da aber noch nicht reingeschaut. Da Thrawn auch in Rebels auftaucht, gehört der Charakter zumindest wieder zum Kanon.

    Thrawn heißt eigentlich Mitth’raw’nuruodo, wird aber aus mir unerfindlichen Gründen einfach Thrawn genannt 🙂

    Ich glaube allerdings, dass der vorgestellte Band gar nicht zur klassischen Trawn-Trilogie gehört, sondern zur aktuellen On-going. In der Panini „Essentials“-Reihe gibt es drei Bände zu Thrawn (Die Erben des Imperiums, Die Dunkle Seite der Macht, Das letzte Kommando). Autor und Zeichner sind auch unterschiedlich.

    Ich bin gerade dabei die On-going zu lesen und bin da am beim 6. Trade. Bis zu Thrawn fehlen mir noch 8 Bände. Da es aber auch nach Thrawn noch weitergeht, macht das Ganze wahrscheinlich im Zusammenhang der on-going mehr Sinn. Als Einzelband funktioniert das natürlich nur bedingt.

  2. Ok, das würde natürlich einiges erklären. Kannst Dich ja nochmal melden, wenn Du an der Stelle angekommen bist.

    Ich hab mir das so zusammengereimt: Mitth’raw’nuruodo -> th’raw’n. Und vielleicht wird genau dieser Mittelteil ja wie Thrawn ausgesprochen. Oder?

  3. Die klassische Thrawn Triologie zeigt den waren genialen Sherlock Thrawn, so wie T. Zahn ihn erschaffen hat. Für mich eine wahnsinnig gute Geschichte mit leider schwachem Ende. In der neuen Triologie (hier handelt es sich um Band 1 davon) macht Thrawn auch noch Spaß, ist aber nicht mehr so stark wie das Original. Das mag auch daran liegen, dass die Gegner nicht Luke Skywalker oder Han Solo heißen. Macht aber Lust auf mehr, da Thrawn auch diesmal einen coolen Watson zur Seite gestellt bekommt. Das Buch fand ich aber um einiges besser als das Comic, da mir die Umsetzung mit zu viel Text zu nah am Medium Buch ist. Die neue Triologie ist mittlerweile komplett, ich habe grad mit Band zwei begonnen, welcher das Team Up Thrawn/Vader behandelt. Schauen wir mal, wie sehr der Erhalt des Kanon die Storie beeinflusst.

Schreibe einen Kommentar zu Gunnar Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.