Hunting Down Comics #37

Diesmal gibt es neben einer bunten Mischung an Comics, von Alben bis One-Shots ist alles dabei, auch noch ein paar Informationen zur KAZÉ Anime Nights. Dieses Event, welches in regelmäßigen Abständen wiederholt wird, weiter Infos dazu findet ihr auf der Seite von KAZÉ, sind sicher nicht nur für Fans von Manga & Anime. Auch inhaltlich ist bei den Comics einiges dabei von purer Abneigung gegen Märchen bis hin zu Kindersoldaten, ist diesmal wirklich alles dabei. Natürlich darf auch ein Blick auf den neusten Comic aus der Feder von Jeff Lemire, aber dessen Bücher sind sowieso fast ein Selbstläufer.

In diesem Sinne viel Spaß!

Helge Vogt: Autor und Zeichner von Alisik ihr findet ihn auf seinem Blog Trickwelt, sowie bei Twitter, Instagram, Facebook, & YouTube

[00:00:00] Prolog
[00:03:30] Invader Zim #1
[00:11:52] Blast 1: Masse
[00:30:30] The Victories #1
[00:41:00] I Hate Fairyland 01: Verrückt bis an ihr seliges Ende
[00:59:43] Hörerfrage & Exkurs I: Wieviel Geld geben wir für Comics aus?
[01:09:15] Exkurs II: Ist Comics lesen peinlich?
[01:18:38] Exkurs III: DC & Marvel bei Panini ¿?
[01:20:01] Riverdale One – Shot
[01:25:07] Druiden, Die: Band 1. Das Geheimnis der Oghams
[01:37:10] Royal City #1
[01:48:58] Mad Max: Bd. 1: Fury Road
[02:05:28] Savage Things #1
[02:17:48] Attack on Titan II (Realfilm)
[02:10:36] News

Linktipps:
Mad Max: Center Framed YouTube
Mad Max: Fury Road bekommt (unfreiwilliges) China-Remake IGN
Kazé Anime Nights

News:
Studio Ghibli: Hayao Miyazaki kehrt für neuen Film aus der Rente zurück IGN
Death Note: Netflix im Whitewashing-Kreuzfeuer IGN
Star Wars Goes Horror in New ‚Screaming Citadel‘ Comic Book Crossover IGN
DC’s Heroes Are Battling the Looney Tunes in New Comic Book Crossover IGN
Why Bernie Wrightson Was a Comic Book Legend IGN
Marvel Teases a Third Thor in the Comics IGN
New Marvel Comic Unites Two Generations of Heroes IGN

Comics Heftausgaben im Comic Room Hamburg online kaufen

Auf Amazon kaufen, könnt ihr folgende Bücher:

{lang: 'de'}

23 Kommentare

  1. Mizu

    Schöner Podcast, höre ich immer gerne (besonders auch die Sendungen mit Helge).

    Ich sehe das ihr die Zeitmarken hier auf der Website habt – es wäre toll, wenn ihr die auch in die Datei schreiben könntet, so das man die Kapitel auch in Podcast-Apps hat.

    Ansonsten alles super, weiter so!

    • Daniel

      Ja muss mal schauen, ob man die Kapitel auch ohne Auphonic oder Apple in die Datei bekommt. Bisher hab ich leider noch nichts gefunden.

    • Danke! (^-^)

  2. Crackajack Jackson

    Hallo, aus dem Reprodukt Verlag hat Daniel schon „Hilda und der Mitternachtsriese“ und „Was Du nicht siehst“ (beides von Luke Pearson) besprochen.

    Blast ist eine abgeschlossenen Geschichte.
    Wie Helge schon sagte, kann man es am ehesten als Kriminalgeschichte einordnen, wenn man es in eine Schublade stecken möchte.
    Die bunten Bilder sind von den Kindern von Manu Larcenet gezeichnet worden und haben eine bestimmte Leichtigkeit, die eigentlich nicht so recht zu den anderen Tuschezeichnungen, die sehr düster sind, passen wollen.
    Die Spannung der Geschichte, kommt auch viel davon, dass man nicht genau weiß, auf was die Handlung eigentlich zusteuert.
    Man ist gebannt, von der selbstzerstörerischen Lebensweise des Hauptdarstellers und erschrickt, wie gut man sich manchmal in ihn hineinversetzen kann.
    War mal eine ganz andere Art von Geschichte, als ich sonst lese. Ich darf euch mal zitieren „Das Medium Comics ist sehr vielschichtig“.
    Irgendwie fällt mir dabei, obwohl von den Zeichnungen und der Handlung ganz anders, „Der Bildhauer“ von Scott McCloud ein. Da steuert die Handlung auch auf ein bestimmtes Ereignis zu und das „Übernatürliche“ wird eigentlich nur zur Unterstützung der Geschichte eingesetzt.

    • Ja, stimmt. Der Bildhauer hat wirklich ein paar Ähnlichkeiten.

  3. Fabian

    Hallo Daniel und Helge,

    ich möchte hier mal ein großes Lob loswerden. Ich habe als Kind natürlich Lustige Taschenbücher und auch später ein bisschen Spiderman gelesen, dann aber kein Comic mehr angefasst. Jetzt musste ich fast 30 Jahre alt werden, um Comics wieder für mich zu entdecken. Ich war vor ca. 2 Jahren im Urlaub in einem Comicladen in Frankreich, und war von der Auswahl schier überwältigt, was es alles gibt. – Da mein Französisch leider nicht ausreicht, habe ich mich in Deutschland auf die Suche gemacht, aber leider einen schweren Einstieg gefunden.

    Es ging mir wie wahrscheinlich vielen Leuten in Deutschland, die, wenn sie an Comics denken, immer noch Donald Duck und vielleicht noch Marvel im Kopf haben. Jetzt bin ich absolut kein Superheldenfan und habe einiges an Webrecherche darauf verwendet, ein paar wirklich gute Comics zu finden, und auch einige Fehlkäufe getätigt. Natürlich stolpert man irgendwann über die Eisner-Awards und findet sich so langsam zurecht, aber ich bin froh, vor ein paar Wochen euren Podcast gefunden zu haben, der sich mit Comics außerhalb des „Mainstream“ befasst.

    Ich teile anscheinend euren Geschmack und bin auch schon euren Empfehlungen gefolgt. Das bedeutet, ihr seid daran schuld, das mein Regal immer voller wird und die Geldbörse immer dünner 😛

    Durch euren Podcast habe ich auch nochmal gelernt, Comics in einem anderen Licht zu sehen – Die vielen Nuancen in den Stilen, Colorierung, etc. waren mir vorher nie in diesem Ausmaß aufgefallen. Es ist wie mit so vielen Dingen – Erst wenn man sich intensiv damit befasst, kann man es so richtig genießen.

    Abschließend will ich noch eine kleine Anregung anbringen: Daniel, du schreibst ja in deinem Bewertungsmaßstab, dass du dir nur Zeit für Reviews für die „guten“ Comics nimmst. Ich würde mich über eine einfache Auflistung ohne Review freuen, von Comics die dir nicht gefallen haben. Klar ist das immer Geschmackssache, aber da meiner anscheinend eurem sehr nahe kommt, würde das mir und ggf. auch anderen den ein oder anderen Fehlkauf (Golden Dogs *sight*) ersparen.

    Vielen Dank,
    ich hoffe noch auf viele weitere Folgen Hunting Down Comics! 🙂

    • Daniel

      Ich bin immer noch in der Planung das Theme umzubauen und damit auch die Seite, dann könnte auch eine Kategorie „wird es kein Podcast dazu geben“ geben und ein paar News oder interessante Links könnte auch immer mal kommen. Na mal schauen

    • Danke erstmal für die netten Worte. Zum Thema schlechte-Comics-testen: Ich versuche in meinen Besprechungen ja auch immer anzumerken, was mir nicht so gut gefällt und dir wird auch sicher aufgefallen sein, dass ich mich schwerer mit einer 10/10 tue als Daniel.

      Aber die von ihm angesprochene Kategorie „Hat es nicht in den Podcast geschafft“, finde ich eine ganz coole Idee.

  4. Christian

    Blast habe ich aufgrund von hervorragenden Reviews schon einige Zeit auf dem Zettel stehen. Abschreckend war immer wieder der hohe, aber gerechtfertigte, Preis. Vor ein paar Monaten habe ich den ersten Teil digital für 2,50 bekommen und zugeschlagen. Der Band ist wirklich toll. Zunächst traut man diesem groben Mann jedes Verbrechen zu. Nach und nach lernt man den Mann in den Rückblenden immer besser kennen und baut die anfänglichen Vorurteile ab. Ich bin schon auf die Folgebände gespannt.

    Den ersten Zyklus der Druiden gibt es auch als Jubiläumsband. Grundsätzlich sind diese hochwertigen Alben einen Blick Wert. Ich habe mir Indigo gegönnt und ein paar weitere auf dem Zettel stehen.

    An dieser Stelle möchte ich nochmal eine Lanze für franko-belgische Comics brechen. Da gibt es einige Perlen zu entdecken.

    Gruß
    Christian

    • Daniel

      Hast du den ein paar Tipps zum Thema „franko-belgische“ Comics. Noch eine zweite Frage, bin auf der Suche nach folgendem französischen Comic

      Adieu monde cruel
      von Jean Rousselot & Stéphane Massard
      ISBN-10: 2818941407

      44€ auf Amazon ist doch etwas viel, wo bekommt man das in Deutschland günstiger?

      • Christian

        Ein paar Tipps aus der Welt der franko-belgischen Alben:
        Die Schiffbrüchigen von Ythaq (Arleston, Floch)
        Universal War (Bajram)
        Der Incal (Jodorowsky, Moebius)
        Andy Morgan (Herman, Greg)
        Blueberry (Charlier, Giraud)

    • Franko-belgische Comics: Da hast du natürlich recht. Ich denke mal, das kam jetzt vielleicht auch ein bisschen falsch rüber. Einige meiner Lieblingsserien sind auch von dort. Wir werden in nächster Zeit z. B. ein Spirou und Fantasio-Special machen.

      • Christian

        Coole Idee. Freue ich mich schon drauf. Spirou & Fantasio habe ich allerdings seit Kindertagen nicht mehr gelesen. Vielleicht kannst du im Podcast auch (Wieder)Einstiegsbände empfehlen….

  5. Crackajack Jackson

    Sich schämen wegen Comics. Früher war das bei mir tatsächlich so. Auch heute findet sich in meinem Haus (außer im Keller und auf dem Speicher) nichts an Comics, Postern, oder Figuren.
    Inzwischen hat sich meine Einstellung jedoch gewandelt. Jahrelang habe ich für mich alleine Comics gelesen und gesammelt, bis ich durch das Internet andere Fans kennengelernt habe.
    Jetzt finde ich es schon ziemlich cool Comics zu kaufen.
    Ich habe mich geändert und ich glaube auch die ganze Gesellschaft hat sich geändert. Heutzutage macht sowieso jeder was er will und das meine ich jetzt nicht unbedingt negativ. Die Menschen sind, zumindest was die Freizeitgestaltung angeht, toleranter geworden (meiner Meinung nach).
    Gerade eben war ich in Limburg am Bahnhof und habe mir da den neuen Lucky Luke Band geholt.
    Als ich den an der Kasse bezahlen wollte, sagt die Verkäuferin zu mir: “ Dann ist der Abend ja gerettet.“
    Ich finde, das hat sie schön gesagt. :ok:
    Es braucht halt nicht viel um einen Comicleser glücklich zu machen.
    Eine ruhige Ecke und ein gutes Comic reichen das schon

    • Haha! Sehr gut gesagt. Word! (y)

  6. Maurice

    Hallo ihr Beiden,

    großes Lob an Helge für das neue HDC-Bild. Da ist wirklich alles drin enthalten, was ein (Männer-) Herz höher schlagen lässt: Cthulhu artiges Tentakelwesen und Frau im (zu knappen 😉 ) Bikini. Gefällt mir jetzt schon in der Rohfassung super.
    Zum Thema ob Comic lesen peinlich ist, würde ich mich Crackajack Jackson Meinung anschließen. Comics sind, vermutlich auch durch die ganzen erfolgreichen Verfilmungen, in der breiten Mitte angekommen. Einen großen Beitrag leisten, meiner Meinung nach, auch die größeren Verlage mit dem Auflegen von „Grapic Novels“, was Comic lesen auch für das ältere Publikum salonfähig gemacht hat. Habe das Gefühl, dass diese Diskussion auch mehr ein deutsches Problem ist, da z.B. in Frankreich eine ganz andere Kultur im Umgang mit Comics existiert. Dort würde sich die Frage nach dem literarischen Stellenwert von Comics überhaupt nicht stellen.
    Beim Thema Whitewashing im Kino, fiel mir ein, dass mir bei „Ghost in the Shell“ das asiatische Aussehen der Hauptdarstellerin fehlte. Es ist aber trotzdem ein super Film. Einen faden Beigeschmack hat das Ganze für mich aber doch, leider würde mir aber auch absolut keine Darstellerin einfallen, die aus dem japanischen Pendant zu Hollywood kommt. Gibt es sowas überhaupt?
    Einen kleinen Skandal gab es ja jetzt zum gleichen Thema nach einem Interview von David Gabriel (Marvel). Dieser hatte jetzt in einem Interview die gefallenen Umsätze damit erklärte, dass seine Leser keine Vielfalt in den Figuren wünschen würden. Also die neuen u.a. weiblichen Charaktere sich negativ auf die Zahlen auswirken würden. Da bin ich aber absolut nicht im Thema drin.
    Von den vorgestellten Comics hört sich für mich Savage Things am besten an. Sieht sehr cool aus.
    Ich habe noch einen Vorschlag für den HDC Podcast: Wie wäre es mit einem Ausblick auf (kommende) Neuerscheinungen über die Ihr euch freut? Das könnte man z.B. in die News mit aufnehmen. Mir würde jeweils schon ein kurzes Highlight absolut reiche. Wie seht ihr das?

    • Danke dir auch nochmal für die Idee für das Cover!

      Und auf jeden Fall: In Frankreich und Belgien gehören Comics ganz natürlich zum kulturellen Erbe und auch in Museen und Ausstellungen.

      Den Ausblick auf kommende Comics behalte ich mal im Kopf.

    • Achso: Wie war die Leipziger Buchmesse? Vor allem auf Bezug von Comics natürlich.

  7. Crackajack Jackson

    @Wikinger Thor:
    Das letzte was ich von Thor gelesen habe, war die Serie „The unworthy Thor“.
    Sehr gute Zeichnungen, toller Cast (Beta Ray Bill, Cerberus usw.) und ein wirklich groß aufgebauter Schurke. Nur den Schluss haben sie versemmelt.
    Mal sehen was jetzt kommt.

  8. Crackajack Jackson

    Gerade habe ich mir das Cover von The Mighty Thor #20 angeschaut.
    Der Hammer/Axt/was auch immer sieht wirklich gut aus. Durch den Bart und den Helm kann man auch nicht erkennen, wer sich dahinter verbirgt.
    Ich bin nicht so der Fan von den realistischen, wikingerhaften Zeichnungen von z.B.Esad Ribic. Da gebe ich den früheren Darstellungen wie zu Zeiten von Simonson den Vorzug.
    Die Gefahr besteht natürlich darin, dass Marvel sich mit noch einem Thor verzettelt. Die Phase der „Verweiblichung“ von Superhelden schient wohl erst mal vorbei zu sein.

    • Daniel

      Das sieht wirklich sehr interessant aus!

Schreibe einen Kommentar