42 Comments

  1. Purgatori, vergleichbar mit Sheena, aus dem letzten HDC, ist wirklich flach. Hier werden viele Klischees aneinandergereiht. Man kann vom ersten Heft, dass erst mal die Charaktere vorstellen soll ja noch nicht auf den weiteren Fortgang schließen, doch es interessiert mich auch nicht sonderlich, wie es weitergeht. Der ewige Kampf, Gut gegen Böse, wird hier auf ziemlich brutale Weise gezeigt.
    Ein Überbleibsel aus den 90ern. Purgatori erinnert mich an die Dämonin Xa bei Marvel, die in Avengers #327 (1990) auftritt. Die beiden sehen sich bis auf die Hautfarbe sehr ähnlich.

  2. Gerade habe ich Porcelain angefangen und schon das erste Panel (die Hütte an der Route 66) hat mich total geflashed, so ein richtiges Hintergrundbild für den Desktop.

      1. Obwohl ich den Wizard of Oz gut kenne, ist mir die Ähnlichkeit zwischen den beiden Geschichten nicht in den Sinn gekommen. Ist aber naheliegend. Heute Abend werde ich mir die Geschichte noch mal unter diesem Gesichtspunkt anschauen und vielleicht gleich das zweite Heft lesen.

  3. Ihr habt wirklich einen großen Ausstoß an Comics. ‚Almost American‘ fand ich ganz nett.
    Die Charaktere sind allesamt sympathisch und es es auch etwas Humor in der Geschichte.

  4. Guter Geschmack. Aus fast jeder Reihe der Regale habe ich etwas:
    1. Reihe: Die ersten beiden Bände Jackie Kottwitz.
    2. Reihe: Das Bone Kompendium.
    3. Reihe: Asterix Bände, Kalvin u. Hobbes
    Zweites Regal
    1.Reihe: Splitter Geburtstagsband: Robin aus dem Wald
    2.Reihe: Druuna

      1. Von meinen Splitter-Sonderbänden kann ich besonders Indigo und die Druiden empfehlen. Graphisch unglaublich gut gemacht.

        Hervorzuheben sich natürlich auch die alten Schwermetall-Sammelalben. Die fallen zwar schon fast auseinander, sind aber echt genial. Ich liebe Philippe Druillet.

        Peter Pan von Loisel ist auch ein absoluter Klassiker. Story und Zeichnungen gehören zum Besten was der Comic-Markt zu bieten hat.

          1. Die Druiden ist ein toller Genre-Mix. Neben Fantasy, gibt es Crime und Mittelalter. Es erinnert mich immer etwas an „Der Name der Rose“, was auch damit zu tun hat, dass der Hauptcharakter wie Sean Connery aussieht. Neben der tollen Story, sind aber auch die Zeichnungen super.

  5. Habt ihr eigentlich viele ungelesene Sachen bei euch rumliegen?
    Normalerweise habe ich 99% der Comics, die ich kaufte auch gelesen.
    In letzter Zeit ertappe ich mich auch dabei, dass ich das etwas schleifen lasse, gerade bei größeren Sachen, wie dem 4 bändigen Isnogud Schuber von Goscinny. Den kann man sowieso nur häppchenweise lesen und irgendwann kommen viele andere Sachen dazwischen.
    Ich denke mir, dass ihr des Öfteren Comics von Verlagen geschickt bekommt, die vielleicht nicht unbedingt eure erste Wahl gewesen wären.

    1. Ja genau, einiges bekommen wir geschickt, aber meistens kann man sich das aussuchen. Aber trotzdem habe ich sehr viele ungelesene Comics rumzuliegen. Vielleicht sehen wir die ja mal, wenn wir zu meiner Regalbesprechung kommen.
      Aber die werde ich hoffentlich alle auch noch lesen. Durch Corona und so bin ich momentan viel weniger unterwegs. Ob mit der U-Bahn oder zu Signierstunden oder Workshops. Das war immer die perfekte Zeit zum Comiclesen…

      1. Ich glaube nicht, dass ich in der U-Bahn Comics lesen könnte. Ist wohl Gewöhnungssache. Da ich keine U-Bahn fahre, könnte ich es höchstens mal beim Autofahren probieren.

          1. Ich hab auch wieder angefangen, in der S-Bahn zu lesen aber es ist schon anders als daheim, wo man sich viel besser auf die Geschichten einlassen kann und konzentrierter bei der Sache ist. Aber die Leute sind immer sehr interessiert, wenn man mit einem Comic da sitzt und nicht mit einem langweiligen Buch ohne Bilder. 🙂

      2. Ich habe auch noch einiges an ungelesenen Comics. Wobei das noch nicht mal uninteressante Bände sind. Z.B. die Berlin-Gesamtausgabe, der Mann aus Java, einige XIII-Bände, Hellboy-Universum, Paper Girls, Gideon Falls, Das verlorene Land von Rosinski und Dufaux,….

    2. Haha, solche Quoten hatte ich auch mal. Aber dann hab ich angefangen Geld zu verdienen und mir viel zu kaufen, was interessant aussah. Mittlerweile komme ich nicht mal mehr ansatzweise hinterher. Ein längerer Lockdown könnte helfen. Aber das will ja auch keiner.

      1. Bei mir hat das schon beim Zivildienst angefangen. Zum ersten Mal Geld verdient und noch zu Hause gewohnt. Jede Woche in den Comicladen und alles, wirklich alles gekauft, was mir optisch gefallen hat. Das war zu dieser Zeit der ganze, erste Computer-colorierte Image-Kram, der zu dieser Zeit vor allem bei Splitter als Heftausgabe erschienen ist. Witchblade, Gen 13, Prophet und wie die alle hießen. Natürlich auch Spawn und so.
        Aber kaum was davon gelesen. War auch einfach, um es zu besitzen, um zu sammeln.
        Das ist ein bisschen besser geworden, seitdem ich auch mehr auf eine gute Story achte…

    3. Ich hab immer einiges an Ungelesenem. Oft seh ich ein Comic und muss es dann unbedingt haben und dann bin ich nicht in der richtigen Stimmung oder so und es liegt halt erstmal rum. Habe über den Sommer auch nur andere Sachen gelesen, aber bin gerade wieder sehr Comic-hyped auch dank des regen Austauschs hier!

  6. Superheldencomics kommen bei mir meist auch in die Kiste. Da ich meist die Hefte lese, ist dies nicht gut im Regal darzustellen. Ich kann aber mal ein Superheldenregal zusammenbauen. Das Bild schicke ich euch dann zu.

  7. Nicht ganz zu dieser HDC-Ausgabe passend, aber: Ich habe die letzten Tage den ersten Band Sweeth Tooth gelesen. Die Serie hatte ich zuerst gesehen und wie es Helge ja auch schon angesprochen hat, es ist schon sehr anders.

    Der Comic ist viel rauher, brutaler und düsterer. Die TV-Serie fand ich trotz des Themas sehr glattgebügelt in der Optik und auch die Schwere der Situation, in der sich die Charaktere befinden, kam da irgendwie nicht so bei mir an – gut lag vielleicht auch ein bisschen an dem deutlich brutaleren „The Walking Dead“, das ich davor gesehen hatte.

    Lange Rede, kurzes Fazit: Comic top, Tv-Serie so lala. Ich denke, ich werde trotzdem nicht weiterlesen, so richtig gepackt hat es mich irgendwie nicht, obwohl die Idee dahinter sehr schön ist.

    1. Sweet Tooth baut sich so langsam auf und wird besser und besser. 40 Hefte sind natürlich viel, aber ich hatte sie innerhalb einer Woche durch, weil man immer ab einem bestimmten Zeitpunkt immer weiter liest. Ganz großes Kino.

      Wie ist eigentlich die Mailadresse für die Bilder ?

    2. Ach schade. Könnte auch daran liegen, dass Du die TV-Serie schon gesehen hast. Das färbt jetzt natürlich für immer Deinen Lesespaß. Ist sicher nicht mehr so überraschend und mysteriös, wenn man das alles schon aus der Serie (in schlechter) kennt.

  8. Kurz zum Thema „Wie lese ich digitale Comics“: Ich nutze ein iPad und die Panels-App. Die ist echt cool und kann Panel-View. Zwar nicht so perfekt wie Comixology, aber absolut ausreichend.

    Die geplante Integration von Comixology zu Amazon.com soll übrigens frühestens in 2022 kommen. Klang noch nicht sehr konkret.

Schreibe einen Kommentar zu Christian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.