18 Comments

  1. Das erste Heft von Maw verspricht Spannung. Die Frauen dort verwandeln sich wohl in Monster, um Rache an ihren Peinigern nehmen zu können. Dafür verlieren sie (wahrscheinlich) ihre Menschlichkeit. Bin gespannt, wie es weitergeht.

  2. Zu Richard Corben.

    In den beiden Comics Mutantenwelt und Sohn der Mutantenwelt vermischt Corben das Unschuldige mit dem Monströsen. Daraus entwickelt sich der Reiz seiner brachialen Comics.

    1. Stimmt. Die Hauptcharaktere sind zwar „etwas“ naiv, aber herzensgut bzw. gutgläubig / unschuldig. Werden deshalb immer wieder ausgenutzt. Wenn man das auf das echte Leben überträgt, wäre es trotzdem super schade, wenn man davon ausgeht, dass jeder einem was böses will. Und misstrauisch bzw. zynisch wird.

      1. Die letzten Worte von Dimento waren sehr emotional und bewegend. Corben zerstört die Atmosphäre mit einem einzigen Satz von Dimentia: „Spiel nicht mit deinem Essen, Ollie“, als der Kopf eines der Mörder durchs Panel läuft.

        Eine sehr starke Szene.

  3. Zu Y gibt es bei Panini ein ganz nettes Interview mit Pia Guerra. Ich finde so etwas immer ganz nett, um auch ein Gesicht mit den Personen zu verbinden. Außerdem erklärt Pia, warum sie bei Y noch 2 Co-Zeichner hat.

    Richard Corben ist natürlich eine Legende. In erster Linie verbinde ich mit Ihm die alten Schwermetall-Serien. Cool fand ich aber auch Rat God von 2015. Zu seinen Zeichnungen habe ich immer ein zwiegespaltenes Verhältnis. Einerseits ist der Zeichenstil einzigartig und echt genial. Andererseits übertreibt er es immer mit den Proportionen etwas.

    Wo ihr schon mal beim Namen Asimov wart. Habt ihr den Start von Foundation gesehen? Mir haben die ersten Folgen sehr gefallen. Ich habe in meiner Jugend auch den Roman gelesen, kann mich aber nur noch an einzelne Fragmente erinnern. Bin mal gespannt.

    1. PS. Nur gutes über Foundation gehört. „Game of Thrones im Weltall.“ Bin total gespannt. Ich gucke gerade noch „For all Mankind“ auch empfehlenswert, aber mit dem sehr realistischen alternative Geschichte-Ansatz sicher was ganz anderes.
      Von wem ist denn das Buch? Auch Asimov?

  4. Not all Robots klingt ziemlich cool. Aber ich mag die Thematik K.I. und Roboter auch sehr. War schon bei DATA von „Star Trek: Next Generation“ sehr schön dargestellt.

  5. Das Artwork von Primor…dings sagt mir gar nicht zu. Story klingt schon spannend, aber die Seiten, die man in der Vorschau sieht, wirken auf mich irgendwie sehr „altbacken“. Würde ich mir glaube ich nicht zulegen.

  6. Was ist eigentlich mit den veganen Rezepten, wegen denen ich euch höre? Immer diese ganzen nervigen Bilderbücher, braucht doch kein Mensch!

  7. Bei ‚Not all robots‘ finde ich die Meinung der Roboter interessant.
    Gerade noch rechtzeitig haben sie die Menschen vor ihrer Selbstzerstörung bewahrt.
    Die Menschen sind wie Kinder, auf die man aufpassen muss und die man keinesfalls sich selbst überlassen darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.