IN MAGISCHES COMIC-HIGHLIGHT Dr. Stephen Strange ist der größte Zauberer des Marvel-Universums. Doch ein Mordanschlag auf ihn, eine dämonische Bestie, der Diebstahl eines wundersamen Elixiers und ein Schatten aus seiner Vergangenheit setzen dem Meistermagier schwer zu. Obwohl er von seinem treuen Freund Wong und der furchtlosen Ärztin Night Nurse unterstützt wird, muss sich Dr. Strange am Ende zwischen seinem Eid als Arzt und als Oberster Zauberer entscheiden. Eine der besten modernen Sagas über Dr. Strange, inszeniert von Star-Autor Brian K. Vaughan


Doctor Strange – Der Eid
Autor: Brian K. Vaughan
Illustration: Marcos Martin
Übersetzung: Marc-Oliver Frisch
Gebunden: 136 Seiten
Preis: 19,00 EUR
Verlag: Panini

Mehr von Brian K. Vaughan auf Amazon und das Buch aus dem Podcast:

Tags:

17 Comments

  1. Guten Morgen Helge,
    Kurze Frage zu der Must-Have Serie. Sind die Bände ohne Vorwissen gut zu verstehen oder sollte man schon etwas über die Protagonisten wissen? Für jemanden der vielleicht einmal im Jahr ein Marvel Comic liest, ist das schon reizvoll.

    1. Also das hier auf jeden Fall hatte ich vor Jahren mal wegen BKV gelesen, aber im Grunde glaube ich betont Helge oft den „One shot“ Charakter, ich glaube man zieht je nach Festigkeit in der Materie unterschiedliche Ebenen heraus 😉

    2. Hi Christian, also im Grunde beschreibst Du ja da genau mich: Eigentlich kannte ich die meisten Marvel-Helden auch nicht richtig.
      Für mich ist auch immer noch so: Ich muss nicht alle Superhelden lesen. Schon gar nicht monatlich und aktuell. Ich denke auch immer noch, dass 90% Schrott sind und man lieber „Indie“-Comics von Image und Co. lesen sollte. Aber das heißt ja nicht, dass die anderen 1-10% nicht absolut empfehlenswert sind. Und da kommt die Must-Have-Reihe ins Spiel!
      Ich bin jedenfalls total begeistert!

  2. Ungewohnt aber gut. Schön, dass du am Vatertag Zeit gefunden hast.
    Von der Must-Have-Reihe fand ich „der Eid“ auch ganz gut. Bei „Civil War“ ging es mir ähnlich, wie dir. Hab da wohl auch mehr erwartet. War auch mein erster Kauf dieser Reihe.
    Ich hab da noch „House of M“, das war mir aber zu komplex. Nun erwarte ich, auf deine Empfehlung, „Planet Hulk“.

    1. Musst mir dann schreiben, wie es Dir gefällt! Ich hoffe, dass es Dir genauso gut gefällt und mein Hulk-Crush mir nicht die Objektivität vernebelt… 😹

      1. Mit seinem knapp 400 Seiten war es dann doch ein sehr kurzweiliges Lesevergnügen.
        Am Anfang war die Redseligkeit vom Hulk zwar noch ein wenig ungewohnt für mich, denn ich kannte ihn bisher eigentlich nur von Film und Serie, und da ist er ja eher wortkarg. Wobei sich das gegen Ende ja nun auch geändert hat.
        Aber die Idee Hulk als eine Art Spartakus darzustellen, fand ich gelungen. Einzig die Sexualisierung des Grünen Monsters fand ich gewöhnungsbedürftig.
        Tja, und wie geht es jetzt weiter? Gib es eine Empfehlung für World War Hulk?

        1. Das freut mich! Aber hilf mir bitte nochmal auf die Sprünge, was Du mit Sexualisierung meinst. Weiß gerade nicht, was Du meinst…

          Ansonsten hat mir World War Hulk leider nicht besonders gefallen. Hör Dir mal das nächste Comic Review von mir an. Da stelle ich meine Hulk-Top 2 vor!

          1. Achtung Spoiler!!!
            Aber am Ende ist Caiera doch schwanger von ihm.

            Und das mit World War Hulk ist natürlich schade. Aber die Erfahrung habe ich mit dem zweiten Band des Aaron-Runs von Thor auch gehabt.

          2. Ach, klar…
            Naja, Planet Hulk ist ja eine abgeschlossene Geschichte und World War Hulk will ja nur künstlich dort anschließen… Also nicht so schlimm, aber trotzdem schade, denn die Prämisse klingt ja eigentlich ganz nett.

            Schade fand ich eher, dass die Planet Hulk-Story im MCU so halbherzig in einem der Thor-Filme umgesetzt wurde. Da hätte man echt was schönes draus machen können. Im dem Zusammenhang finde ich aber die animierte Version von Planet Hulk sehr empfehlenswert.

  3. Den Einstieg mit dem Gespräch zwischen Iron Fist und Arana fand ich sehr gut. Mich interessierte immer schon sehr, wenn mal Bezug auf das normale Leben der Superhelden genommen wird.

  4. Gerade mal den Podcast gehört.

    Im Wartezimmer müsstest Du eigentlich eine Person kennen: Iron Fist. Der hat sogar eine eigene Serie im MCU bekommen und ist viel mit Luke Cage unterwegs.

    Das Mädchen kenne ich aber auch nicht.
    Ansonsten hast Du dich wirklich wacker geschlagen mit deinem ersten Podcast.

  5. Den einen Patienten aus dem Wartezimmer müsstest Du aber kennen:
    Iron Fist, der hat doch sogar seine eigene Serie im MCU bekommen.
    Zusammen mit Luke Cage sind die beiden: Heroes for Hire.

    Für dein erstes Comic Review hast Du dich ganz gut geschlagen.
    Hat mir gut gefallen.

  6. Ich hatte ja schon im ersten meiner Doppelposts geschrieben, dass ich sie nicht kenne.
    Ich sollte es eigentlich inzwischen wissen, dass manche Posts hier erst Tage später sichtbar werden. Weil ich ihn nach dem Schreiben nicht sah, habe ich nochmal ungefähr dasselbe geschrieben und nochmal gesendet,

  7. Ich habe gerade mal nachgesehen. Arana ist so eine Art Spider-Girl, die seit 2005 existiert. Da gibt es ein Trade Paperback ‚Arana -Heart of the Spider‘ welches ich mir heute Abend mal runterladen will.
    Klingt auf jeden Fall interessant.

    1. Cool, dass Du nachgesehen hast! Ist schon Wahnsinn, wie groß das ganze Marvel-Universum ist. Jeder Nebencharacter bekommt sein eigenes Spin-Of. Fehlt nur eine Crackajack-Miniseries!

Schreibe einen Kommentar zu helge Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.