Hunting Down Comics #38

Alles neu macht der Mai und aus diesem Grund haben wir uns wieder die größte Mühe geben ein bunte Mischung abzuliefern. Dabei haben wir viel neues, tolle Sachen und auch Dinge die man nicht jeden sieht Tag, wie etwa einen Director’s Cut für Comics. Die Klassiker dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen, so etwa den 2 Teiler von Spirou & Fantasio. Lasst euch inspirieren, erweitern euren Horizont und lest auch mal abseits des bekannten. In diesem Fall viel Spaß mit der aktuellen Ausgabe.

[00:00:00] Prolog
[00:01:16] The Life After #1
[00:03:12] Circuit Breaker #1
[00:14:59] Dark Night: Eine wahre Batman-Geschichte
[00:36:19] JUGHEAD THE HUNGER ONE SHOT
[00:45:23] Ein Vertrag mit Gott
[00:59:50] Underwinter #1
[01:11:59] Spirou & Fantasio Spezial 19: Die Leopardenfrau
[01:28:29] Spirou & Fantasio Spezial 22: Der Meister der schwarzen Hostien
[01:37:37] DOOM PATROL DIRECTORS CUT #1
[01:54:38] News

Linktipps:
The Life After #1 [00:06:03] HDC019
PAUL DINI AND BATMAN THE DARK NIGHT Kevin Smith YouTube

News:
Helge im Interview mit Klaus Schikowski CRFF253
Geburtstagsinterview mit Albert Uderzo
Gratis Comic Tag 2017 – 13. Mai 2017 Info

Comics Heftausgaben im Comic Room Hamburg online kaufen

Auf Amazon kaufen, könnt ihr folgende Bücher:

{lang: 'de'}

33 Kommentare

  1. Zu Spirou: Offiziell gelten die beiden besprochenen Alben wohl als Zweiteiler. „Operation Fledermaus“ spielt zwar unmittelbar vorher, ist aber mehr oder weniger abgeschlossen, bis auf den Audrey-Strang, der sich eben durch alle drei Alben zieht.

    Die fehlende Nummerierung der Spezial-Reihe wurde im Prinzip zum Problem, als das ursprüngliche Konzept fallengelassen wurde, dass die Autoren nur One-Shots machen sollten (dann wäre die Reihenfolge wirklich egal gewesen). Jetzt machen viele eben doch eine Fortsetzung ihrer Geschichten.

    • Daniel

      Ich hatte anschließend auch mal geschaut, bei den französischen Alben gibt es auf den Cover einen Hinweis, in Form eines Aufklebers, dass es Fortsetzung und Ende von „Die Leopardenfrau“ ist. Wäre sicher auch eine Idee für Carlsen.

  2. Christian

    Die richtige Mischung macht’s. Die Welt der Comics ist so vielfältig. Da gehört abgefahrenes Image-Zeug genauso dazu wie klassische Alben. Oder klassisches Image-Zeug und abgefahrene Alben 😉
    Diese Mischung ist aber schon immer auch in eurem Podcast präsent und zeichnet euch aus!
    Vertrag mit Gott ist ein Klassiker. Die Zeichnungen sind unglaublich gut. So schwergewichtig finde ich die Stories gar nicht. Lässt sich meiner Meinung nach sehr gut auch in kleinen Häppchen lesen.

    Vielleicht noch eine Idee zum Spirou & Fantasio Spezial:
    Was sind denn eure Lieblingsgeschichten von Spirou & Fantasio? Vielleicht können wir in den Kommentaren weitere Leseempfehlungen sammeln.

    • Benni Goodman

      Ich oute mich mal (lese allerdings auch erst seit gut einem Jahr Comics): Ich kenne Spirou & Fantasio gar nicht. *hier Aufschrei einfügen* so richtig überzeugt bin ich davon noch nicht, aber vielleicht schau ich trotzdem mal eine Ausgabe an… 😉

      • Daniel

        Dann vielleicht die beiden neueren Bände die Helge vorgestellt hat oder wenn du André Franquin nicht kennst „Gaston„, der ist und bleibt einfach genial.

    • Christian

      Ich habe mir einfach mal ein paar günstige Spirou & Fantasio Bände geschossen.

      Den Anfang hat „Flut über Paris“ (2005) gemacht. Kein klassischer Franquin, sondern vom Team Morvan & Munuera. Aus meiner Sicht kommt der Semi-Funny Stil Munuera sehr entgegen. Man erkennt den Zeichner jedenfalls sofort und da ich seine Zeichnungen mag, passt das schon mal. Die Story ist gut gemacht. Actionreich und mit einigen Anspielungen an ältere Bände. Insgesamt hat mir der Band sehr gut gefallen.

      Als Vergleich nehme ich mir als nächstes vielleicht mal einen Franquin vor.

  3. ZDogg

    Yeay, wieder mal ist es soweit. Danke für diesen Podcast.
    „Vertrag mit Gott“ habe ich vor längerer Zeit gelesen und kann mich nur meinem Vorredner anschließen: Für mich ein Klassiker.

    Kommen in Zukunft ein Paar Worte zu „Kill or be killed“ von Ed Brubaker oder zu „Plastic“, der neuen Image-Serie? Habe gehofft, dass ihr diese Hefte vll in dieser Ausgabe vorstellt.
    Während ich „Kill or be killed“ unfassbar gut finde, bin ich mir bei „Plastic“ noch nicht sicher, wohin die Reise geht.
    Das selbe gilt für eine andere neue Image-Serie „Redneck“: macht erstmal Lust auf mehr, jedoch nicht ganz absehbar, ob die Story weiter spannend bleibt und originelle Ideen eingebracht werden.

    Wäre mal interessant Daniels oder Helges Meinung dazu zu hören. Nochmal: Ein dickes Lob für diesen Podcast, macht bitte weiter so.

    • Daniel

      Ich habe mal „Plastic“ bestellt und „Kill or Be Killed“ stelle ich vielleicht mal bei Comic Review vor ;). „Roughneck“ sollte eigentlich auch die Tage eintreffen, ich bin sehr gespannt, Jeff Lemire geht eigentlich immer. EDIT Da habe ich mich im ersten Moment verlesen „Redneck“ schau ich mir vielleicht auch mal an.

      • ZDogg

        Danke für deine Antwort.
        Bin wirklich auf deine/eure Meinung(en) dazu gespannt.

  4. Benni Goodman

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die unterhaltsamen 2 Stunden. Bunte Mischung wie immer!

    „Dark Night: Eine wahre Batman-Geschichte“, hab ich schon länger auf der (langen) Liste, die Besprechung hat mich auf jeden Fall überzeugt, wird demnächst gekauft.

    „Ein Vertrag mit Gott“ muss man dann wohl auch gelesen haben, ist vorgemerkt. Apropos Klassiker: hab neulich zum ersten Mal „Der Zauberer von Oz“ gelesen (gezeichnet von Skottie Young) und war total begeistert. Ich glaube ihr hattet das schon mal vorgestellt, aber ist eigentlich eine Pflichtlektüre. Wunderschöne Geschichte, tolle Zeichnungen!

    Kurz noch eine Off-Topic-Geschichte: War vor 2 Wochen auf der German Comic Con in Frankfurt – wie ihr es ja auch schon mal angedeutet habt in einem Podcast, haben diese Comic Cons allerdings eher weniger mit den klassischen Comics zu tun. Es geht da mehr um Fernsehserien und Kinofilme und das zugehörige Merchandise. PlemPlem Productions waren da (hab mir den Shark-Famer geholt, lohnt sich!) und Sebastian Drewniok (Tank) sowie noch ein paar Mini-Comic Stände. Das wars aber. Nur so als kleine „Warnung“ für Comicfans – da gibt es wohl andere Messen auf denen es mehr zu holen gibt 😉

    Viele Grüße
    Benni

  5. Crackajack Jackson

    Dark Night: Eine wahre Batman-Geschichte

    Die Geschichte fand ich gut, weil ich dort zum ersten Mal etwas über die Menschen hinter den Comics (ihr Leben, ihre Beweggründe) erfuhr. Als Kind interessierte ich mich wenig dafür, wer das Comic geschrieben oder gezeichnet hatte. Später schaute ich dann schon mal auf die Namen und erkannte vlt. den einen oder anderen Künstler an seinen Geschichten oder Zeichnungen wieder. Wenn ich jetzt ein Paul Dini Comic in die Hand nehme, sehe ich auch die Geschichte und etwas von dem Charakter des Autors wieder. In dem Comic erkennt der Nerd auch vieles von sich selbst wieder z.B. den Trost, den Comics bieten können.
    Versuch einer Erklärung für Helge:
    Comic Fans, besonders Superhelden Fans, sind eigentlich Leute, die tief im Innern glauben, dass das Gute die Oberhand behält und das sich alles irgendwie zum Besseren wendet. Durch den Überfall ist dieses Bild bei Dini ins Wanken geraten. Batman steht bei Dini für die heile Welt.
    So habe ich das verstanden. Nach einem solchen Vorfall ist es, denke ich, normal, dass man Angst hat und sich zu Hause verkriecht. Dazu gehört dann auch, dass man die Arbeit und anderes vernachlässigt und keinen Antrieb mehr hat.

  6. Maurice

    Wieder tolle zwei Stunden Podcast. Danke dafür!

    Spirou & Fantasio (und natürlich des Marsupilamis) waren für mich eigentlich immer der Inbegriff von „Comics für jüngere Leser“, anders als bei Tim und Struppie hatte ich immer den Eindruck, hier soll nur ein jüngeres Publikum angesprochen werden. Die Besprechung der Bände hat jetzt doch meine Meinung geändert! Über (Einsteiger-) Empfehlungen würde ich mich auch freuen.

    Zur Frage ob Extras im Comic ein Kaufgrund darstellen, würde ich ehr verneinen. Ich persönlich lege da nicht so großen Wert auf z.B. Artwork, Skript etc. Ich glaube nur bei Künstlern, bei denen ich mich als Fanboy bezeichnen würde, währe das ein Grund für mich mehr Geld in die Hand zu nehmen.

    An Neuerscheinungen in 2017 freue ich mich besonderes auf “Mr. Higgins Comes Home“ von Mike Mignola. Da verspreche ich mir viel.

    Zu Crackajack Jackson Kommentar kann ich sagen, dass es mir ähnlich geht. Jetzt im Erwachsenen Alter interessieren mich auch die Personen hinter dem Comic. Mit Dingen wie dem Geburtstagsinterview mit Albert Uderzo schlagt ihr beiden da auf jeden Fall eine Kerbe in das richtige Holz.

    Über eine Besprechung von „Kill or Be Killed“ würde ich mich auch sehr freuen.

    @ZDogg geht „Kill or Be Killed“ auch in Richtung des Übernatürlichen, wie z.B. „Fatale“ oder ist es mehr ein Krimi?

    Zum Schluss noch ein Lob an Helge für die schöne Weiterentwicklung des Hunting Down Comics – Covers. Sehr cool.

    • Zum letzten Punkt: Danke. Ich bin ja schon wieder viel weiter. Langsam gefällt es mir auch. Musst noch einen Monat warten… 🙂

    • ZDogg

      Hallo,

      ich habe „Fatale“ bisher nicht gelesen, deswegen kann ich da keinen Vergleich ziehen.
      Ich versuche es mal ohne Spoiler oder zu viel Info zu erklären:
      Bei „Kill or be killed“ ist schon ein mystischer Aspekt dabei, der aber nicht in Richtung Superkraft oder ähnliches geht. Nach 6 Heften kann ich immer noch nicht sagen, ob dieses „Übernatürliche“ wirklich da ist, oder nur subjektiv vom Protagonisten wahrgenommen wird.
      Ich hoffe, ich konnte helfen.

  7. Crackajack Jackson

    @Vertrag mit Gott – Super
    Ehrlich, in der Geschichte zeigt der Hausmeister/Nazi mehr Gefühle als das kleine Mädchen. Das Panel als er um seinen toten Hund weint, der einzige Freund, den er wahrscheinlich hatte, ist sehr berührend.

  8. Crackajack Jackson

    In dieser Geschichte, dreht sich die Einstellung des Lesers wahrscheinlich.
    Es gibt nicht viele Geschichten in denen der Leser während der Geschichte die Seiten bzw. Symphatien wechselt.

  9. ZDogg

    @Crackajack Jackson

    Genau diese Geschichte hat mich auch am Meisten begeistert. Guter „Plottwist“, der zum Nachdenken anregt.

    Lese gerade „Maus“ von Art Spiegelmann. Auch ein tolles Buch, das einen beschäftigt, auch wenn die Zeichnungen einen zuerst vll. abschrecken. Aber das wisst ihr hier alle wahrscheinlich schon.

  10. Crackajack Jackson

    Maus habe ich noch nicht gelesen. Auf jeder Bestenliste ist es auf Platz eins, aber die Mausgesichter funktionieren für mich einfach nicht. Ist wahrscheinlich Gewöhnungssache.

  11. ZDogg

    Ja, das hat mich zuerst auch abgeschreckt, aber die metaphorische Ebene dahinter ist ziemlich seicht: Die Mäuse sind Juden, Deutsche werden als Katzen dargestellt, Polen als Schweine und die Amis als Hunde.
    Ob da der erste Platz in allen Rankings gerechtfertigt ist, kann ich nicht sagen. Zum einen spielt da der WWII-Holocaust-Aspekt sicherlich eine große Rolle, zum anderen diese Mischung aus Biographie, Dokumentation, Familiendrama, Roman und Comic.
    Auf meiner persönlichhen Bewertungsskala bekommt es 8 von 10 Punkten, aber hauptsächlich wegen der interessanten Selbstreflektion, was die Erstellung des Werkes und die Darstellung der Personen angeht.

  12. Crackajack Jackson

    Gerade habe ich die neue Lucky Luke Hommage gelesen.
    Für mich funktionieren diese Hefte ganz gut. Lucky Luke wird hier mal aus einem anderen Blickwinkel gezeigt.
    In der ersten Hommage ernster, hier jetzt skurriler.
    Entweder werden nur sehr gute Autoren an die Serie rangelassen, oder von Lucky Luke kann man einfach keine schlechten Geschichten schreiben.
    In diesem Comic werden viele Eigenheiten Lucky Lukes karikiert.
    Hat mir wieder sehr gut gefallen.

    • Besorge ich mir auch die Tage. Vom Artstyle auf jeden Fall schon mal sehr anders! 🙂 Freu mich schon!

    • Benni Goodman

      Wurde ja teilweise sehr gerissen in Rezensionen. Aber ich glaube, das waren halt dann die Leser bei denen Lucky Luke immer genau gleich aussehen muss. Hommage 1 war ja schon sehr cool, Teil 2 muss ich mir auch mal besorgen!

      • Crackajack Jackson

        Mir hat der Band sehr, sehr gut gefallen. Kann ich bedenkenlos empfehlen.
        Ist halt mal ein anderer Lucky Luke, aber damit kann ich leben.

  13. Pingback: PODCAST EMPFEHLUNGEN (NEUE FOLGEN) | Gilde Gothic

  14. Hubertus

    Als alter Ossi habe ich Spirou und Fantasio ja erst nach der Wende kennengelernt. Damals waren gerade Tome & Janri das Team, das an der Serie arbeitete. Vielleicht gehören auch deshalb ihre Alben zu meinen Spirou-und-Fantasio-Lieblingsbänden, vor allem: „Das Tal der Verbannten“, „Die Angst im Nacken“ und „Abenteuer in Moskau”.

  15. Hubertus

    Ach ja, und natürlich viele Grüße und ein dickes Dankeschön an das Hunting-Down-Comics-Team für zwei Stunden exzellenter Comic-Unterhaltung 🙂

  16. Benni Goodman

    Habt ihr eigentlich schon „Guardian of the Galaxy Vol 2“ gesehen? Ich finde ihn sogar noch besser als Teil 1. Der Soundtrack ist zwar meiner Meinung nach nicht ganz so gut, aber der Rest des Films dafür umso cooler. Das könnte echt n Klassiker werden.
    Möchte mir auf jeden Fall auch mal Comicmäßig was holen – muss mir nochmal das HDC-Special zum ersten Teil anhören.

  17. Crackajack Jackson

    Gerade der Soundtrack und die Optik haben mir sehr gut gefallen.
    Der Film war ein quitschbuntes Vergnügen. Die Settings, besonders die Raumschiffe und der Planet Ego waren sehr psychedelisch.
    Viel Humor, viel Kindchenschema und viel Action. Besonders der Schluss war sehr bombastisch.
    Tolle Tanzchoreographie von Groot am Anfang. Genau wie im ersten Teil.
    Der ganze Film war wie ein großer Comic. Die Handlung war ehrlich gesagt ein bisschen dünn und der Endkampf (für mich) etwas zu lang.
    PS:
    Ich mache mir des Morgens auf dem Weg zur Arbeit immer meine eigene Show. Ich steige in mein Raumschiff drehe mein Bordnavigator auf und höre Wham Bam Shang-A-Lang. Dadurch wird der Weg zur Arbeit für mich zu einem Tripp durchs Multiverse.

  18. Pingback: TRICKWELT.COMics » Hunting Down Comics #38

  19. Jareth

    Hi,
    ich hab jetzt vergessen ob Daniel den Namen des Comic den er auf französisch bestellen wollte genannt hat. Wenn ich es wüsste könnte ich mal schauen ob ich den hier hab.
    Ansonsten kannst du einfach über Amazon.fr die Comics bestellen, der Versad nach Deutschland kostet dich in der Regel nur 5-6 Euro.
    Wenn du ne größere Bestellung abgeben willst bestell einfach bei http://www.bdfugue.com/ die nehmen immer 7,99 bei Amazon kann es halt sein das einzelnde Händler nicht nach deutschland liefern oder teurer sind.

    Grüße

    Jareth

    • Daniel

      Es geht um das Buch

      Adieu monde cruel
      von Jean Rousselot & Stéphane Massard
      ISBN-10: 2818941407

      leider konnte ich es nicht direkt von amazon.fr beziehen, die verschicken nicht und auf .de war es einfach zu teuer

Schreibe einen Kommentar