Hunting Down Comics #34

Diesmal geht es natürlich wieder um Comics, aber auch verschiede interessante Ausflüge in Comicbezogene Themen. So zum Beispiel die Frage ist Rick Remender noch originell oder fängt er an sich zu wiederholen und leben seine Bücher vom Artwork. Fern stellt sich Helge die Frage wie realostisch dürfen Comics sein und ab wann wirkt es eher wie eine Fotocollage. Natürlich lassen wir es uns auch nicht nehmen über „Rogue One: A Star Wars Story“ zu sprechen, dabei werden die positiven und negativen Seiten, unserer bescheiden Meinung nach, beleuchtet.

Also viel Spaß!

Helge Vogt: Autor und Zeichner von Alisik ihr findet ihn auf seinem Blog Trickwelt, sowie bei Twitter, Instagram, Facebook, & YouTube

[00:00:00] Prolog
[00:09:09] Monstress: Das Erwachen
[00:26:29] Seven To Eternity #1
[00:51:06] Viking: Das lange, kalte Feuer
[01:01:31] Ether #1
[01:12:16] Crissis Tagebücher
[01:23:47] Motot Crush #1
[01:36:30] Violent Love #1
[01:50:00] Star Wars Comics: Skywalker schlägt zu
[01:59:57] Rogue One: A Star Wars Story
[02:25:30] News

Link Tipps
Monstress: Das Erwachen CRFF231
Tobisch, ein Interview – CRFF119
Harmy’s Despecialized Star Wars 1977 – Color Adjustment Project
1.138 Set-Fotos blicken hinter die Kulissen der klassischen Star Wars-Trilogie IGN
Leben wir schon in der virtuellen Realität? Warum manche Experten wirklich dran glauben. WindowsUnited
Every Canon Stormtrooper in Star Wars History IGN
Between the Panels: Darth Maul’s Is an Important Step for Marvel Comics IGN
Han Solo und Leia Organa hatten eine Affäre am Star Wars-Set. IGN
Remembering ‚Star Wars‘ Actress Carrie Fisher NPR

Comics Heftausgaben im Comic Room Hamburg online kaufen

Auf Amazon kaufen, könnt ihr folgende Bücher:
monstress1_cover_rgb_klein

{lang: 'de'}

21 Kommentare

  1. Hatte mal mit Cross Cult geschnackt… Monstress hat ein Softcover, weil der Band sonst hätte 20 Euro kosten müssen. Mit der Serie will Cross Cult aber zusätzlich die Manga-Käufer erreichen. Und die sind sehr preissensitiv. So jedenfalls die Begründung seitens des Verlags 🙂

    • Ja, macht Sinn. Diese Diskussion hatten wir damals auch mit Alisik bei Carlsen und haben uns dann ebenfalls für den geringeren Preis -> (hoffentlich) höheren Absatz entschieden.

      Danke und Grüße!

      • Daniel

        ergibt, ergibt, ergibt…. 😉

        Aber ist wohl wirklich sinnvoll, leider hat aber selbst die limitierte Vorzugsausgabe zur ein Softcover,der hätte der Verlag schon ein Hardcover spendieren können.

  2. Christian

    Da bei dieser Episode nun die „WIP“-Sprechblase im Cover verschwunden ist, nochmal ein riesiges Lob an Helge. Das Cover ist super gezeichnet und versprüht eine tolle Atmosphäre. Ich freue mich schon auf Helges nächstes Comic.

    In der Ausgabe reizt mich Seven To Eternity am meisten. Story und Artwork scheinen wieder mal zu stimmen. Ich sehe bei Rick Remender jedenfalls noch keine Abnutzungserscheinungen. Die Originalität leidet meiner Meinung nach noch nicht unter der Menge an Output (eher der Geldbeutel). Ähnlichkeiten hängen wahrscheinlich auch mit dem Genre zusammen. Bei einem Brubacker/Phillips gibt es auch gewisse Parallelen, aber es ist halt Crime Noir und immer exzellent. Ich habe übrigends letzte Woche „The Fade Out“ gelesen und kann die Serie wirklich allen Krimi-Lesern ans Herz legen. Ist außerdem mit 3 Paperbacks relativ schmal.

    Monstress ist auch seit längerem auf meiner Einkaufsliste, aber bisher konnte ich mich noch nicht durchringen. Ich finde aber die Frage interessant, warum Monstress auch bei Nicht-Manga-Lesern so gut ankommt. Liegt es wirklich nur an der Colorierung? Dann wäre es mal interessant zu spekulieren, ob z.B. New Eden – It’s an endless world“ in Farbe bei den Lesern mehr Chancen hätte. Das Material ist jedenfalls auf höchstem Niveau. Solche Perlen finde ich schon toll. Die meisten Mangas sind mir aber leider einen Tick zu „speziell“ und die Länge der Serien schreckt schon ab. Vielleicht bin ich auch nicht die Zielgruppe.

    Nochmal was zu Star Wars. Sind die alten Star Wars Bände für euch eigentlich uninteressanter geworden, da sie nicht mehr zum offiziellen Kanon gehören? Da sind auch ein paar tolle Stories dabei, die durchaus gekonnt die ein oder andere Lücke schließen. Mir ist relativ egal, ob jemand nun definiert, ob etwas offiziell ist oder auch nicht.

    Aktuell lese ich „Invisible Republic“ von Image. Die Mischung aus Sci-Fi und Politik ist mal was anderes und toll erzählt.

    • Vielen Dank! Naja, eigentlich ist das Podcast-Cover immer noch nicht ganz fertig. Die Waffe muss ich noch fertig malen, aber bei dieser Version ist sie ja einem Lichtschwert gewichen.
      Und ich sehe es genau wie du: Egal ob Kanon oder nicht. Eine gute Story bleibt eine gute Story. Wenn man überlegt, ist es ja eh quatsch. Das ist ja alles ausgedacht und nicht Realität. Bei der einen Geschichte dann aber zu sagen, die ist echt und die andere nicht… 😉
      ps. Wo ist New Eden erschienen?

  3. Benni Goodman

    Hallo ihr beiden,

    erstmal ein schönes neues Jahr an Euch, Daniel und Helge, und natürlich auch an alle Hörer und Leser! 
    Sehr cool, dass es mit HDC in ein weiteres Jahr geht, freu mich schon drauf! Und dann gleich 2,5 Stunden. (Auch wenn ich den Teil über Rogue 1 übersprungen habe, da ich den Film erst Sonntag sehen werde.)

    Freut mich, dass die Weihnachtspost angekommen ist und nein, Kind ist noch keins im Anmarsch – alles der Reihe nach 😉

    Helge, hoffe, du bist wieder gesund. Wie läuft es mit deinem neuen Projekt? Nein, nein will keinen Druck aufbauen 😉 Bin schon gespannt auf die Post von dir!

    Zu eurer Diskussion: Ich finde, es kommt vor allem bei den Körper-Proportionen auf das Gesamtbild des Buches an. Wenn es wie z.B. bei „Die nautische Fabel“ einfach überall überzeichnet und „falsch“ ist, stört es mich gar nicht. Wenn es allerdings einmal im Buch passt und dann wieder nicht (wieder mein Negativ-Beispiel Star Trek Comicband), dann finde ich es unschön, dann sieht es halt aus wie „gewollt und nicht gekonnt“. Mag solche Diskussionen, bitte bremst euch da nicht, finde das immer interessant.

    Bei den vorgestellten Comics finde ich „Crissis Tagebücher“ cool. Auch wenn ich nicht die Zielgruppe bin, aber laut Helge ist es ja auch für Leute, „die Herz haben“, dann passt das wieder. Leseprobe sieht super aus, ich mag solche Collagen wie in dem Tagebuch-Teil. Und wenn die Geschichte schön ist, kann man eigentlich ja nichts falsch machen. Ich denke, das werde ich mir mal holen. Spätestens wenns dann doch mal Nachwuchs gibt, kann ich es ja aus dem Regal holen 😉

    Motor Crush #1 hatte ich auch schon auf meiner Liste, da ich vor kurzem „Batgirl 1“ gelesen habe vom selben Team (Babs Tarr, Brenden Fletcher, Cameron Stewart). Das hat mir vor allem optisch sehr gut gefallen. Folge Babs Tarr auch auf diversen Social Media Kanälen, mag ihren Stil. Klingt nach ner spannenden Sache, habe allerdings noch einige Nummer 1 Hefte (Image Firsts) bei mir liegen und will da momentan nichts Neues mehr anfangen… Gibt einfach viel zu viel coole Sachen und zu wenig Zeit, das kennt ihr ja auch. 😉

    Zum Schluss nochmal vielen Dank für die Episode und bis zum nächsten Monat.
    Viele Grüße aus dem verschneiten Süden,
    Benni

  4. Benni Goodman

    Zwar ziemlich offtopic aber: Helge, du zockst ja auch ab und zu, kennst du die Deponie-Reihe von Daedalic? Mochte sehr, wie das gezeichnet ist und ich liebe den zugegebenermaßen teilweise etwas schrägen Humor 🙂

    • Benni Goodman

      *Deponia heißt es.

    • Ich habe es leider noch nicht gespielt, aber natürlich ist es mir auch schon aufgefallen. 🙂 Von der gleichen Firma gibt es auch gerade wieder ein neues Game, dass unglaublich aussieht: Silence. Ich werde beides irgendwann mal nachholen…

      • Benni Goodman

        Ja stimmt, Silence sieht auch ziemlich gut aus!

  5. Crackajack Jackson

    Hallo,
    heute Abend werde ich mir mal den versteinerten Zoo bestellen.
    Hat sich für mich wirklich am besten angehört.
    Durch Motor Girl bin ich jetzt auch auf Terry Moore aufmerksam geworden und lese mich im Moment durch „Strangers in Paradise„.

    • Daniel

      Sehr gut!Anschließend solltest du noch Echo (mag ich am liebsten) und Rachel Rising probieren.

  6. Crackajack Jackson

    Mache ich.
    Echo geht ja schon mehr so in Richtung Superhelden. Das ist dann schon eher was für mich. Obwohl mit „Beziehungskram“, wie in Strangers in Paradise hat wohl auch jeder was zu tun.

    • Daniel

      Ja das ist richtig, aber wie alle Bücher von ihm haben sie auch immer eine sehr stark ausgeprägte emotionale / menschliche Komponenten.

  7. Pingback: CRFF240 – Deadly Class – Bd. 2: 1988 – Kinder des schwarzen Lochs | Comic Review

  8. Crackajack Jackson

    Strangers in Pardise lässt einen nicht mehr los. Bin jetzt bei Nummer acht. Das ist das Gute daran, wenn man längst erschienene Serien aufarbeitet. Man kann sie am Stück lesen und muss nicht einen Monat auf die Fortsetzung warten.

  9. Pingback: Podcast Empfehlungen | Gilde Gothic

  10. Crackajack Jackson

    Crissis Tagebücher „Der versteinerte Zoo“ hat mir sehr gut gefallen.
    Irgendwie hat mich die Aufteilung der Seiten, bzw. die Fotos und Stifte an Alisik erinnert. War mal eine andere Leseweise.
    In Kinderbüchern sind meist ganz große Themen versteckt. So auch hier.
    Zum einen geht es natürlich um Freundschaft und Hilfsbereitschaft . Aber es klingt auch das Gefühl des Verlustes an. Der Verlust des Arbeitsplatzes bzw. des Lebenswerkes. Die Zeit schreitet voran und irgendwann endet alles, sei es durch den Fortschritt, oder auch weil sich die Interessen ändern. Zurück bleiben Menschen, bei denen eine große Lücke entstanden ist. Wie viele Berufe , Firmen und Geschäfte gab es, die alle den Menschen, die darin arbeiteten einen Lebenssinn gaben und die dann verschwunden bzw. von größeren Firmen verdrängt wurden.
    Your message

    • Sehr schön geschrieben. Das könnte man genau so abdrucken.
      Freut mich, dass du es auch mochtest. Und du hast schon recht: Es gibt wirklich Ähnlichkeiten zu Alisik. Vielleicht hat es mir auch deshalb so gut gefallen…

  11. Pingback: TRICKWELT.COMics » HDC – STAR WARS Special

  12. Pingback: CRFF241 – Comic Jahrbuch 2017 | Comic Review

Schreibe einen Kommentar