Hunting Down Comics #25

700_HDC_25_neueStaffel_01
In der fünfundzwanzigsten Folge von Hunting Down Comics lassen wir uns natürlich nicht festlegen, daher spielt Deadpool und natürlich etwas “Superman vs. Batman” eine Rolle. Aber das soll natürlich nicht alles aus der Welt der Comics, neben einer Portion Darth Vader Star Wars und diversen neuen Serie aus dem Hause Image, gibt es auch diverse Neuerscheinungen auf dem deutschen Markt. Unter anderem hat die Berliner Künstlerin / Illustratorin Maike Plenzke, ein neues Buch herausgebracht, also seid gespannt.

Viel Spaß.

[00:00:00] Prolog – das neue Cover
[00:03:10] Deadpool der Film & Deadpool allgemein
[00:11:48] Deadpool – DAS FILM-SPECIAL
[00:16:00] STAR WARS 6 – DARTH VADER 3
[00:24:46] V-Wars 1: Die Blutrote Königin
[00:34:36] Gung Ho Comicband 2: Ohne Rücksicht auf Verluste
[00:43:21] Cry Havoc #1
[00:54:00] Alan Moore: Providence Band 1
[01:14:13] The Discipline #1
[01:24:31] Bran Band 1
[01:33:35] Snow Fall #1
[01:41:44] Frankenstein Underground
[01:53:30] Elektra 1 – Blutlinien
[01:58:39] News

Links, Tipps & so…:
Deadpool Greatest Hits: Die Deadpool Anthologie CRFF187
DARTH MAUL: Apprentice – A Star Wars Fan-Film youtube
Day Men 1 CRFF173
‘The Ballad Of Black Tom’ Offers A Tribute To And Critique Of Lovecraft NPR
Bettgeschichten – Comics für Erwachsene CRFF015
Elektra 1 – Blutlinien CRF143
TV–Serien – Ein Überblick dreimalalles.info/

Comics Heftausgaben im Comic Room Hamburg online kaufen
DEADPOOLDASFILMSPECIAL_Heft_876 STARWARS6DARTHVADER328KIOSKAUSGABE29_KIOSKAUSGABE_147 1129593_436x670 1135456_442x670 1132681_442x670

Auf Amazon kaufen, könnt ihr folgende Bücher:
CRF143 - Elektra 1 – Blutlinien

{lang: 'de'}

6 Kommentare

  1. Moritz

    Wieder mal eine schöne Folge, vielen Dank!

    Besonders habe ich mich darüber gefreut, dass ihr über Mike Mignola und Hellboy gesprochen habt. Ich bin großer Hellboy-Fan und lege mir nach und nach die Library Edition zu. An und für sich bin ich kein großer Hardcover-Käufer, aber diese Bände sind wirklich klasse. Edler Stoffeinband und auf dem Cover ist ein kleines Artwork wie in ein Passepartout-Rahmen eingefasst.

    Das Artwork von Mignola fasziniert mich, weil er es – da bin ich ganz bei euch – mit einfachen Mitteln schafft, eine unglaubliche dichte Atmosphäre zu erzeugen. Oft besteht ein Panel nur aus vielen Schatten und einigen wenigen Linien, trotzdem erfasst man sofort die Charaktere, ihre Emotionen und die Stimmung wird perfekt transportiert. Zugleich sind die Zeichnungen unverwechselbar – Seinen Stil würde man unter tausenden Zeichnern wiedererkennen. Viele der Panels würde ich mir sofort an die Wand hängen.

    Weiterhin hab ich auch eure Diskussion zu Providence bzw. H.P. Lovecraft verfolgt. Er ist ja mittlerweile nun nicht mehr wirklich ein Geheimtipp, ich habe sogar den Eindruck es gibt einen seit Jahren recht stabilen kleinen Lovecraft-Hype.

    Ich persönlich weiß auch ihn auch als Autor zu schätzen, auch wenn ich verstehe, welche schreiberischen Schwächen man ihm ankreiden kann – er ist manchmal repetetiv, nicht alle seine Geschichten sind gut und seine Palette an Stilmitteln ist letztlich eher begrenzt. Aber in seinen starken Momenten versteht es meiner Meinung nach wie kaum ein Zweiter, eine unheimliche Atmosphäre zu erzeugen, zu der mir kaum etwas Vergleichbares einfällt.

    Schwerer wiegen da schon die menschlichen Schwächen und ehrlich gesagt haben diese mich nachdenklich gemacht: Ist es eigentlich in Ordnung, das Werk einer Person zu mögen, deren Werte man so entschieden ablehnt? Zumal, wenn man – auch das sagt ihr ja – diese auch in seinen Geschichten aufspüren kann…

    Natürlich kann man als mündiger Leser das mit einer gewissen Distanz lesen, trotzdem hinterlässt das bei mir einen bitteren Nachgeschmack.

    Es gibt übrigens zu Providence noch ein Sequel (bzw. Providence ist als Prequel später/jetzt erschienen), das als “Neonomicon” auch von Alan Moore bei Avatar Press erschienen ist. Die Geschichte ist spannend, allerdings muss ich sagen, dass das Comic was Gewalt, vor allem sexuelle Gewalt, so explizit ist, dass ich mir manchmal nicht ganz sicher war, ob mir das – bei aller künstlerischen Freiheit – noch so recht gefallen wollte. Die Geschichte ist spannend und gut erzählt, wie gesagt – Aber das fand ich doch mitunter etwas schwer verdaulich.

    So, jetzt habe ich ja hier einen halben Roman geschrieben – Was ich nur sagen wollte: Ich finde diese Exkurse und eure etwas längeren Diskussionen, die über das einzelne Comic hinausgehen klasse, also gerne mehr davon.

    Aber HDC ist ohnehin mein Lieblingspodcast, von daher hier noch einmal ganz allgemein ein großes Lob von meiner Seite!

    • Danke für deinen sehr ausführlichen Kommentar! Hast du denn Providence schon gelesen? Wenn ja, wie findest du es? Hat schon teilweise eine beklemmende Atmosphäre, finde ich…
      Hellboy, Neonomicon: Du scheinst ja eher so auf die düsteren Comics zu stehen… 🙂

      • Moritz

        Providence habe ich leider noch nicht gelesen. Eigentlich wollte ich auf das englische Trade warten, aber die haben anscheinend vorerst nur ein limitiertes Hardcover veröffentlicht und planen erst nach Abschluss der ganzen Story alles zusammen als “normales” Trade zu verkaufen. Vielleicht schlage ich aber auch einfach bei der deutschen Ausgabe zu. Bin auf jeden Fall gespannt darauf 🙂

        Ansonsten stimmt es zwar schon, dass ich viele düstere Comics lese, aber ich habe gerne ein Kontrastprogramm auf meinem Lesestapel um für jede Stimmung was da zu haben. Momentan liegen da neben eher düsteren Sachen (mehr Hellboy, Penguin: Pain and Prejudice, The Walking Dead) auch ganz andere Sachen wie Chew (sehr zu empfehlen!), Hawkeye, Sweet Tooth (auch aufgrund eurer Besprechung) und The Wicked & The Divine…

        …also viele Sachen auf die ich mich schon sehr freue! 🙂

  2. Crackajack Jackson

    Hallo,
    Deadpool , den Film fand ich klasse. Ich hatte bisher einen Bogen um die Figur gemacht, nach dem Film kaufte ich mir aber dann die Anthologie und den Hachette Band “Weiber, Wummen und Wade Wilson”.
    Danach war ich noch in Superman vs Batman.
    Als Superman Fan hat mir der Film natürlich auch gefallen. War ganz okay und ich habe mich zu keiner Zeit gelangweilt.
    Demnächst geht es schon wieder in Civil War. Comic Fans kommen in diesem Jahr wirklich auf ihre Kosten.
    Frankenstein Underground: Habe ich mal reingelesen, aber hat mir nicht so zugesagt. Interessanter finde ich da schon die Geschichte “Gung Ho”. Da werde ich vlt. noch mal reinlesen.

    • Doctor Strange nicht zu vergessen… Einer, der vorher in meinem Büro gearbeitet hat, hat da sogar an den Effekten mitgearbeitet.

      Ja, echt erstaunlich, wie sich das mit den Comic-Filmen entwickelt hat. Vor nicht allzu langer Zeit, war das immer noch die Ausnahme. Jetzt sind viele der Blockbuster-Filme mit Superhelden.

Schreibe einen Kommentar