CRFF219 – Der Mann, der Lucky Luke erschoss: Hommage 1

Moon Knight 3: Wer den Göttern TrotztBewertung 10 von 10

Dies ist einer der besten Lucky Luke Bände der Neuzeit, die es zur Zeit in dieser Reihe zu kaufen gibt. Gleichzeitig ist es die größte Liebeserklärung die ein Held aus Kindertagen erhalten konnte, der in den letzten Jahren vielleicht etwas in Vergessenheit geraten ist. Im jahr 2016 feiert er seinen 70igsten Geburtstag und das mit allen ihm gebührenden Ehren und Respekt. „L’Homme Qui Tua Lucky Luke“ oder “ Der Mann, der Lucky Luke erschoss: Hommage 1 “ ist zwar nicht aus der Feder von René Goscinny & Morris, also nichts aus dem Nachlass der beiden, dieses Buch stammt von Matthieu Bonhomme, der seinem und unserem Helden mit der größten Liebe und gebührendem Respekt gegenübertritt.
Dieser Buch ist zum einen verhaftet im Universum „Lucky Luke“ und zum anderen eben eine Hommage, die dadurch dem Künstler völlig freien Raum gab. So erklärt sich auch der kontroverse Titel, der an diverse ähnliche Szenarien, etwas bei Superman oder Batman, erinnert. Es ist ein Band der inhaltlich, wie die traditionellen Bände abgeschlossen ist, den man als Neueinsteiger lesen kann und der auch dem Fan und alten Hasen, sicher viel Freude machen wird und man braucht diesbezüglich keine Angst vor dem neuen Lucky Luke zu haben. In der Tat wird auf den ersten Seiten Lucky Luke erschossen und dann, wie wir es aus Serien oder Filmen kennen, in der Zeit zurückgesprungen und erzählt wie es dazu kam. Dabei entspinnt sich eine unsagbar packende und fesselnde Story, neue Facetten dieser Figur werden gezeigt und auch das Thema Rauchen wird immer wieder thematisiert. Der Leser will wissen, warum, weshalb und wieso kam es zu diesem dramatischen Ereignis als Eröffnung im Buch selbst. Ist Luke wirklich tot, gibt es einen Nachfolger oder wie wird dieses Drama aufgelöst oder aufgefangen, denn einen Neustart wie er bei Marvel und DC üblich ist, kann man sich hier nur schwer vorstellen. Der Leser wird jedenfalls nicht enttäuscht, rund und schlüssig ist diese Geschichte, kein Frage. Wer am Ende kein Lust verspürt die älteren Bücher noch einmal zur Hand zu nehmen, auszugraben und zu lesen, dem ist leider nicht zu helfen.
Doch nicht genug, dass Bonhomme diese lebendige und dynamische Geschichte schreibt und entwirft, er gießt das Ganze auch noch in ein frisches und lebendiges Artwork. Es gibt viele kleine Details die die Liebe zum Thema erkennen lassen und dem Werk von Morris Tribut zollen.
Ein besonderes Highlight ist die Farbe, ebenfalls von Bonhomme, die mit den bekannten Konventionen von Lucky Luke bricht und trotzdem den perfekten Soundtrack zu diesen Bildern schafft. Dabei glänzen die Farben nicht durch besondere Effekte, sie sind eher schlicht, dominierend sind Pastelltöne, oft ganz flächig, nie springen sie knallig ins Auge und trotzdem ist die Auswahl alles andere als gewöhnlich oder willkürlich. Die Farbe erzeugt eine dichte Atmosphäre, die den Blick des Lesers führt oder in der Stimmung einer Szene ganz subtil beeinflusst. Da kann sich manch anderes Kolorist, ein Nachhilfestunde holen.
Lucky Luke ist alles anderes als angestaubt, dieser Band von Matthieu Bonhomme macht wieder Lust auf den Cowboy der „schneller als sein eigener Schatten“ zieht. Wem nicht nur die Geschichte, sondern auch das Artwork begeistert, der sollte unbedingt auch einen Blick auf die anderen Werke von Bonhomme werfen, die bei Salleck Publications erschienen sind, denn selten mach Artwork so viel Lust auf mehr.

Der Mann, der Lucky Luke erschoss: Hommage 1
Autor: Matthieu Bonhomme
Zeichner: Matthieu Bonhomme
Farbe: Matthieu Bonhomme
Hardcover: 64 Seiten, farbig
Preis: 15,00 EUR
Verlag: Egmont Comic Collection

Auf Amazon kaufen, könnt ihr folgende Bücher:
Lucky Luke Homage 1

Interlude: Dave DepperCompositions 2,
is licensed under a Attribution-NonCommercial 3.0 International License.
Outro Musik: Copyright © Lucky Luke. I’m a poor lonesome cowboy. Pat Woods

{lang: 'de'}

9 Kommentare

  1. Crackajack Jackson

    Gerade gelesen.
    Diese Geschichte von Lucky Luke ist realistischer als die üblichen Bände,sowohl von den Zeichnungen, als auch von der Story. Mir fehlten die Gespräche mit Jolly Jumper. Trotzdem entwickelt sich hier eine eigene Atmosphäre. Luke kommt hier älter und ernster rüber. Wirklich ein Muß für jeden Lucky Luke Fan.

  2. Crackajack Jackson

    Mein Top 10 Lucky Luke Bände. (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge)

    Band 82: Am Fluß der roten Bieber
    Band 75: Der Kunstmaler
    Band 62: Western Circus
    Band 43: Der Kopfgeldjäger
    Band 39: Kalifornien oder Tod
    Band 37: Billy the Kid
    Band 22: Calamity Jane
    Band19: …..reitet für die Kavallerie
    Band 18: der singende Draht
    Band 16: Das Greenhorn

  3. Wölfchen

    Ihr schreibt, er kostet 15 Euro, aber ich habe ihn gestern in der Bahnhofsbuchhandlung für 7.99 gekauft.

    • Daniel

      Es gibt ein Softcover und ein Hardcover, ich hatte letzteres 😉

  4. Jürgen Marquardt

    Ach ein ganz tolles Comic. Mein erstes Lucky Luke seit Jahrzehnten ;-). Tolle Zeichnungen, Kolorierung und eine spannende Geschichte. Da würde man sich schon fast wünschen, der Autor macht eine ganze Serie. Und toll fand ich auch das der Gaul nix sagt 🙂 Ich hoffe das Buch wird eine toller Erfolg und ist unter meiner Top 10 der Besten Comics 2016. zusätzlich großes Lob and diesen Blog; also besser und mit mehr verve hab ich noch keine Comic Review gehört! Ganz großes Kino!

Schreibe einen Kommentar