CRFF209 – Lady Killer

CRFF208 - Kanan: Der letzte PadawanBewertung 8 von 10

Frauen haben einen besseren Geschmack, haben Charme und Charisma und wenn sie jemanden umbringen, dann eben mit Stil. Das ist der Aufhänger von „Lady Killer“, in der wir Josie Schuller beobachten wie sie ihrem Job als Auftragskillerin nachgeht. Ganz nebenbei führt sie den Haushalt, ist Ehefrau und Mutter zweier Mädchen und schafft es eben all das unter einen Hut zu bringen, allenfalls argwöhnisch beäugt von der lieben Schwiegermutter. Keiner in der Familie ahnt was Josie, ganz im Vorborgenen, so treibt. Josie gehört zu den besten ihrer Branche, bis ihr moralische Bedenken, oder sollte man sagen ihre Berufsethik, in die Querer kommen.
Joëlle Jones und Jamie S. Rich, übrigens Senior Editor bei Vertigo Comics, schreiben eine fabelhaft Geschichte die mit viel Witz, Action und nicht ganz frei von Blut, immerhin geht es um einen Killer, einen Lady Killer, inszenierte wird!
Jones trifft den Ton der 60er in ihren Zeichnungen genau, das Flair dieser Zeit fängt sie gekonnt ein, von den schwungvollen Automobilen bis hin zum Petticoat. Die Männer stets sehr galant im Anzug und dem sexistischen leichtverschroben Frauenbild dieser Zeit. Verfolgungsjagden werden gekonnt auf Papier gebannt und auch die Dynamik der Figuren, gleich in der Eröffnungsszene des Buches zu finden, sucht ihres gleich. Die Impertinenz der Gattung „Vertreter“ wird wundervoll eingefangen. Sie zeichnet das Bild einer fatal attraktiven Frau, der ihr Beruf Lust bereitet.
Dieser besondere Reiz ihres Artworks macht nicht nur die Einzigartigkeit ihres Designs aus, alles ist Handarbeit vom Inking bis hin zum „Splash – Splatter“ Finish alles Analog, was dem ganzen Buch eben das gewisse etwas gibt. Nicht umsonst hat die Will Eisner Comic Industry Awards 2016, Lady Killer für die „Best Limited Series“ und Joëlle Jones selbst für „Best Penciller/Inker“ und „Best Cover Artist“ nominiert.
Auch wenn die Geschichte hier und da sicherlich ein paar kleinere Schwächen hat, werden die völlig vom Artwork in den Schatten gestellt. Die kongeniale Zusammenarbeit zwischen Jones, sie hatte die Idee und der Autor Rich goss es dann in die Finale Form, ist an allen Ecken spürbar. Man spürt das diese beiden Spaß am Morden haben, die Ära mochten und ihre Idee zelebrieren und die traditionelle Rollenverteilung aufbrechen, ganz dem Credo: gemacht wird, was Spaß macht.
Für mich eine Mischung aus „Die Nanny“, „Dexter“ und weil es in der 60ern spielt „Mad Men“, sehr unterhaltsam, insofern man sich für stylische Mörderin begeistern kann. Hier der erste abgeschlossene Run, dessen Ende jedoch Raum für eine Fortsetzung bietet. Hoffen wir das es dazu kommen wird denn Joëlle Jones hat mich in ihren Bann geschlagen.

Viel Spaß mit der Podcast-Besprechung zu „CRFF209 – Lady Killer“.

Lady Killer
Autoren: Joëlle Jones & Jamie S. Rich
Zeichnerin: Joëlle Jones
Farbe: Laura Allred
Softcover: 140 Seiten, farbig
Preis: 16,99 EUR
Verlag: Panini Comics

Interviews mit den Machern:
BACK TO THE GUTTERS Episode 6: Joëlle Jones
BACK TO THE GUTTERS Episode 7: Jamie S. Rich

Auf Amazon kaufen, könnt ihr folgende Bücher:
LADYKILLER1_Softcover_501

{lang: 'de'}

4 Kommentare

  1. Christian

    Ich habe Lady Killer bisher nicht gelesen. Die Reviews, die ich gelesen habe, decken sich aber ungefähr mit deiner Bewertung. Leider fallen solche Bände bei mir meist durch das Raster, da es momentan so viele tolle Comics gibt. Was Image alleine herausbringt ist schon Wahnsinn.

    Dark Horse hat aber bereits Lady Killer 2 angekündigt. Du kannst dich also auf weitere Bände freuen.

  2. Daniel

    Das freut mich zu hören, denn das Artwork ist einfach genial, gerade wenn man sieht wie Jones arbeitet (siehe Video oben ab ca. 10 Minuten) und ja es gibt extrem viele tolle Bücher, da geht leider viel zu viel durchs Netz!

  3. Pingback: CRFF230 – Superman: American Alien | Comic Review

  4. Pingback: CRFF241 – Comic Jahrbuch 2017 | Comic Review

Schreibe einen Kommentar