CRFF174 – Spider-Woman: Im Netz der Spinnenjäger

CoverBewertung 8 von 10

Das Buch „Spider-Woman: Im Netz der Spinnenjäger“ sollte man mit dem letzten, der sich im Buch befindenden Hefte beginnen. Dies liegt aber allein daran, dass es gleichzeitig auch das allererste Auftreten von Spider-Woman ist. Wer also wie ich ahnungslos, im Hinblick auf die Herkunft war, wird in diesem Heft / Buch fündig. Ein echter Klassiker von Archie Goodwin, der allein schon deshalb spannend ist, weil Ton und Tempo der Geschichte eben eine ganz andere ist, viel älter aber nicht minder interessant.
Der erste Teil des Buches umfasst dann die ersten vier Hefte von Spider-Woman aus der Feder von Dennis Hopeless. Eine witzige und spritzig Geschichte in der sich Spider-Woman die Inheritors zum Feind macht und ein wildes springen durch die Marvel Welt beginnt. Dabei hat Sie vermeintlich nur eine Aufgabe „Silk“, die vom Spider Universum begeisterten Autor Don Slott erfunden Figur, zu beschützen und zu verteidigen. Die Vielzahl der Welt in diesen vier Heften ist gleichzeitig spannend und verwirrend, ist doch für den gelegentlichen Leser nicht immer gleich die Besonderheit der einzelnen Welten klar und vor allem die in ihr immanent ruhende Gefahr für Spider-Woman, Silk und die diversen anderen Spinnen aus diesem Universum haben jedoch einfach jeweils ihren ganz besonderen Reiz.
Gerade die Vielzahl der Charaktere macht dieses Buch so interessant und „gefährlich“, denn an mehr als einer Stelle hatte ich plötzlich das Verlangen, über den einen oder anderen Charakter, allen voran natürlich Silk, noch mehr zu erfahren.
Das Artwork von Greg Land ist betörend und das vermutlich im wahrsten Sinne des Wortes. Da regt man sich über das Variant Cover von Milo Manara auf und im Heft selbst geht es dann kein bisschen gesitteter zu, verstehe einer die teilweise prüden Amerikaner. Der Illustrator Land beherrscht es jedenfalls vortrefflich den weiblichen Körper in Szene zu setzten, geschickt setzt er die weiblichen Reize ein, was sicher auch, zum größeren Teil oder nicht, zum Erfolg dieser Serie beiträgt. Aber das ist es nicht allein, es gibt wenig, dass er nicht illustrieren kann. Gerade durch die Vielzahl der Welten, reicht es vom öden Planten, über das Amerika der 20er bis hin zu packendem Piratenflair. Er schafft es immer wieder, einer jeden Welt seinen Stempel aufzudrücken und manchmal an ganz unerwarteten Stellen mit besonderen Details zu glänzen und sei es nur ein Spitzenkleid.
Werde ich dieser Serie weiter lesen? Auf jeden Fall! Zwar gibt es diverse Sprünge und Löcher in der Geschichte selbst. Die eigentlich Handlung ist nicht besonders tiefschürfend oder geistreich, aber es ist eben doch ein schönes Stück Comic Unterhaltung und manchmal braucht es eben nicht mehr. Witzig, Action, eine Prise Erotik und interessante Figuren machen dieses Buch zu einer netten und beschwingten Lektüre.

CRFF174 – Spider-Woman: Im Netz der Spinnenjäger
Autor: Dennis Hopeless & Archie Goodwin
Zeichner: Greg Land & Sal Buscema
Kolorierung: Frank D’armata
Softcover: 116 Seiten
Preis: 14,99 EUR
Verlag: Panini

Auf Amazon kaufen:
CRFF174 - Spider-Woman: Im Netz der Spinnenjäger

{lang: 'de'}

3 Kommentare

  1. Jesebal

    Bis jetzt war Spider-Women eine Figur die eher an mir vorbeigegangen ist, aber wegen Spider-Verse hab ich mir den 1 Band mal gekauft und war sehr begeistert. Werde mir den 2 Band sicher auch noch holen

    Wenn du mehr davon lesen willst solltest du den Rest von Spider-Verse auch noch lesen mir hat bis auf die Spider-Man 2099 Hefte alles sehr gut gefallen.

  2. Daniel

    Hast du ein paar herausragende Empfehlungen aus dem Spider-Verse?

  3. Pingback: CRFF177 – Spider-Gwen: Drahtseilakt Band 1 | Comic Review

Schreibe einen Kommentar