CRFF169 – Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf

CoverBewertung 9 von 10

Ein Klassiker hat den Weg in die Welt der Comics gefunden und das in erste Linie auf einem grafisch sehr hohen Niveau. Dabei wurde aber auch seitens der Haptik und die zählt nun mal bei Büchern auch, beim Kosmos Verlag ein ausgesprochen attraktives Buch verlegt. Ein Cover das sofort anspricht, lediglich den Aufdruck Graphic Novel hätte man sich sparen können, dickes und schönes Papier, in einem leicht warmen cremeweiß. Dieses Buch macht nicht nur Spaß beim Lesen, nein es fasst sich gut an und sieht einfach toll an.
Die Geschichte selbst ist fast klassisch, die Detektive der ??? bekommen den Auftrag, den dreiäugige Totenkopf zu finden. Dabei hangeln sie sich, im Umfeld von Hollywood, von einem zum anderen Verdächtigen. Dabei führen teils skurrile, teils witzige Ereignisse am Ende der Lösung entgegen. Den Ton der sonst bekannten Bücher und Hörspiele treffen die Autoren Ivar Leon Menger und John Beckmann genau, erster Autor ist dem einen oder anderen vielleicht aus der Buch und Hörbuchreihe „Darkside Park“ oder „Porterville“ bekannt, aber keine Angst, diese Buch ist dabei nicht so düster angehaucht und gerade auch deshalb etwas für das jüngere Publikum.
Dabei spielt es vorliegend keine Rolle, ob man nun eher ein Freund der Reihe TKKG oder eben dem guten alten Klassiker der ??? ist, dieses Buch wird den Nerv und den Geschmack beider Freunde finden. Natürlich ist das Zielpublikum eher, was man vielleicht als Jugendliteratur umschreiben würde, zu suchen. Vergleichbar mit Büchern wie „Gotham Central“ ist es daher nicht und doch hat es seinen Reiz, auch für das etwas reifere Publikum, was aber gerade dem Artwork zu verdanken ist.
Gerade beim Artwork liegt der besondere Reiz dieses Buches kein geringe als Christopher Tauber hat dieses Abenteuer der Detektive gelungen in Szene gesetzt. Aufgrund der Wahl des Papiers kommen die Illustrationen gut zur Geltung. Die Umsetzung hat mich vergleichsweise an David Mazzucchelli’s „Asterios Polyp“ oder die Reihe von Darwyn Cooke „Parker“ erinnert, dabei bringt er seinen ganz eigen Charme mit ein, ohne lediglich in bekannten Fahrwassern zu schwimmen. Die Bilder stecken voller kleiner Details und dem ganzen Buch sieht man an, wie viel Spaß er beim zeichnet hatte. Beeindruckend ist, das Christopher Tauber selbst bei der grafischen Umsetzung, den leichten, nicht ganz so schweren Stil der Jungendliteratur aufgreift. Dabei gibt es aber auch in diesem Buch Momente , die etwas ernster, düsterer sind und dann die große Bandbreite seines Könnens offenbaren.
Ein Buch das Jung und Alt gleichermaßen zu begeistern vermag, vielleicht auf verschiedenen Ebenen, mal steht eher die Geschichte im Fokus, mal die grafische Umsetzung, aber am Ende wünscht man sich, dass es solche Bücher noch öfter geben wird, vorzugsweise von Christopher Tauber gezeichnet.

Viel Spaß beim Hören der Besprechung zu „Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf“.

Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf
Autor: Ivar Leon Menger,John Beckmann
Zeichner: Christopher Tauber
Softcover: 124 Seiten, farbig
Preis: 14,99 EUR
Verlag: Kosmos

Auf Amazon kaufen:
Die Drei Fragezeichen

{lang: 'de'}

1 Kommentar

  1. Christian

    Also, ich habe als Jugendlicher definitiv zur ???-Fraktion gehört. Obwohl ich auch TKKG ganz nett fand, war die Faszination für die drei Detektive unerreicht. Vielen Dank für die Rezension. Bei 9/10 Punkten werde ich beim nächsten Besuch im Comic-Laden mal reinschauen.

    P.S.: Wenn ich mich richtig erinnere gab es bei den ??? nur eine Art Alfred Hitchcock-Lizenz, als Author ist er aber nie in Erscheinung getreten.

Schreibe einen Kommentar