CRFF157 – Green Arrow: Das Erste Jahr

CRFF157 - Green Arrow: Das Erste JahrBewertung 9 von 10
Dies ist eines der Bücher, die einen den perfekten Einstieg in die Welt von „Green Arrow“ ermöglichen, gleichgültig, ob man nun schon etwas von dieser Figur gehört hat oder früher vielleicht hier und da etwas quer gelesen hat. Denn gerade auch dann, wenn man die Fernsehserien „Arrow“ schaut oder wie ich vielleicht gar nicht so begeistert davon war, wird einen dieses Buch einfach überzeugen.
Dies liegt ohne Frage an dem tollen Team von Andy Diggle und Jock, die mich schon mit dem ersten Band von „The Loser“ begeistern konnten. Der ähnliche Humor, das gleiche mitreißende Artwork, ist nun auch in “ Green Arrow: Das Erste Jahr“ zu finden. Dabei diente diese Buch, ganz nebenbei, wohl als Grundlage für die TV Adaption, wenn wohl auch zugegebenermaßen sehr frei, was jedoch nicht schlecht ist, ganz im Gegenteil, so kommen Fans der TV Serie trotzdem auf Ihre Kosten und der spätere Genuss der TV Serie wird ebenfalls nicht getrübt.
Den perfekten Einstieg oder wegen mir auch Wiedereinstieg, bietet dieses Buch gerade deshalb, weil es die Figur Oliver Queen (Green Arrow) neu entdeckt / erfindet und dem Leser so mühelos näher bring. Die Metamorphose vom reichem Schnösel zum Menschen mit Herz, ist mir viel Charme und Witz gelungen. Völlig zurecht, werden Vergleiche zu „Batman: Das erste Jahr“ von Frank Miller und David Mazzucchelli gezogen, denn Diggle und Jock definieren diese Figur neu, entstauben sie und schreiben sie zeitgemäß und modern.
Das Artwork ist lebendig, dynamisch und entspricht dem erzählerischen Tempo und ist wohl gerade deshalb ein Grund dafür, dass, einmal mit dem Lesen begonnen, dieses Buch nur schwer wieder aus der Hand gelegt werden kann. Jock konzentriert sich dabei auf die wesentlichen Details ohne große Schnickschnack an der Peripherie der Panel und doch vermisst man nichts. Ganz im Gegenteil, es schärft den Blick fürs Wesentliche und die Momente in den Panels, auf die es in der Geschichte ankommt.
Das Kolorierung von David Baron soll natürlich nicht unerwähnt bleiben, denn die Farben setzen das Artwork von Jock stimmungsvoll in Szene. Schaut man sich allein die Cover der im Buch enthaltenen 6 Hefte an, lässt sich schnell erahnen, mit wie viel Liebe zum Detail die Inszenierung erfolgt. So ist die Kolorierung der Geschichte selbst zwar beschwingt und lebendig, doch oft eben auch etwas flächig und eindimensional, eben ganz im Widerspruch zu den Covern,
Insgesamt eine sehr runde Geschichte, die vielleicht hier und da ein paar „Plot Holes“ hat, die aber weder ins Gewicht fallen, noch den positiven Gesamteindruck trüben. Ein Tipp eben nicht nur für Fans der TV Serie, sondern gerade auf für die, die sonst eher einen Bogen um „Superhelden“ machen.

Viel Spaß beim Hören der Besprechung zu „Green Arrow: Das Erste Jahr“.

Green Arrow: Das Erste Jahr
Autor: Andy Diggle
Zeichner: Jock
Softcover: 148 Seiten, farbig
Preis: 14,99 EUR
Verlag: Panini Comics

Podcast Tipp: Arrow die TV Serie
„S03E05 – Die Frau, die da ist, wo sie ist“ auf Fortsetzung Folgt

Auf Amazon kaufen:
The Losers, Band 1: Goliath Green Arrow: Das Erste Jahr

{lang: 'de'}

3 Kommentare

  1. Sehr schöne Rezension. Vielen Dank dafür vom Übersetzer des Werkes!

  2. Pingback: CRFF191 – Green Arrow: Auferstehung | Comic Review

  3. Pingback: Green Arrow Das erste Jahr – reumeiers dies und das

Schreibe einen Kommentar