CRFF154 – Alisik, Band 4: Tod

Alisik, Band 4: Tod
Das ist er nun also, der vierte und letze Teil der Reihe Alisik und was für ein Ende uns hier geboten wird. Die Autoren schaffen es in diesem Band noch einmal alle Register zu ziehen und in der Tat, die bisher schon faszinierenden Welt rund um Alisik, noch einmal mit mehr Tiefe zu versehen und dem ganzen eine ganz neue Dimension hinzugefügt. Denn der letzte Teil überrascht an mehr als einer Stelle, gibt genügend überraschende Wendungen ohne dabei künstlich oder aufgesetzt zu wirken, vielmehr rundet es das bisher schon besondere Bild dieser Geschichte noch einmal ab. Die Reihe Alisik hat viele Facetten und besonders viel Charme und beweist eindrucksvoll, dass auch Comic „Made in Germany“ das Flair der großen, globale Player haben kann.
Auch wenn aus meiner, natürlich rein subjektiven Sicht, man gut und gern schon etwas früher die Geschichte hätte beenden hätten können, ich sag nur Szene“ fadeout Carl Fredricksen“, was ohne Zweifel ein viel offeneres Ende ergeben hätte, ist es doch ein rundes harmonischen Ende ohne Kitsch und Pathos. Am Ende gibt es sogar ein Art Zugabe, die an einen guten Film erinnert, der ganz am Ende noch einmal einen scheinbar bedeutungslosen Handlungsstang aufgreift und weiterführt, ganz kurz und minimalistisch. Das setzt dem ganzen noch einmal kleines Sahnehäubchen auf und ist einfach gelungen. Die Autoren Hubertus Rufledt und Helge Vogt beweisen hiermit eindrücklich, dass sie ein wirklich kongeniales Paar sind und Geschichten hervorragend erzählen können.
Das Artwork ist, wie bereits in den letzten beiden Teil, von herausragender Güte, voller Details und mit den richtigen emotionalen Komponenten. Ich bin immer wieder aufs neue überrascht, wie vielschichtig und aufwendig jedes einzelne Panel gezeichnet ist und zu welchem umfangreichen harmonischen Gesamtbild sich alles fügt.
Als Fazit steht für mich jedenfalls fest, diese Serie ist weder zu mädchenhaft noch zu bunt, wie der flüchtige erste Blick vielleicht suggerieren mag. Ganz im Gegenteil, sie liefert ein phantastisches Artwork und eine tolle Story, beides mit vielen kleinen Überraschungen an den richtigen Stellen, so dass das Lesen zum Genuss wird. Helge Vogt ist vermutlich einer der wenigen deutschen Künstler, der mit seinen herausragenden Leistungen, wohl auch auf der internationalen Bühne mitspielen könnte. Man darf als gespannt sein, was in Zukunft noch kommen wird.

Viel Spaß beim Hören der Besprechung zu Alisik, Band 4: Tod.

Alisik, Band 4: Tod
Autor: Hubertus Rufledt
Zeichner & Co. Autor: Helge Vogt
Broschiert: 96 farbige Seiten
Preis: 7,99 EUR
Verlag: Carslen

Linktipps:
Alisik, Band 1: Herbst Podcast Besprechung
Alisik, Band 2: Winter Podcast Besprechung
Alisik, Band 3: Frühling Podcast Besprechung
Interview: mit Helge Vogt

Helge Vogt auf Twitter
Helge bei Instagram
Helge Vogt online http://www.trickwelt.com/

Auf Amazon kaufen:
Alisik, Band 1: Herbst Alisik, Band 2: Winter Alisik, Band 3: Frühling Alisik

{lang: 'de'}

3 Kommentare

  1. Pingback: Hunting Down Comics #17 | Comic Review

  2. Pingback: TRICKWELT.COMics » ComicReview über Alisik #4

  3. Pingback: ALISIK » ComicReview über Alisik #4

Schreibe einen Kommentar