CRFF140 – iZombie Vol. 1: Dead to the World

CoverBewertung 7 von 10

Chris Roberson der Autor von iZombie, einer abgeschlossene Vertigo Serie in 28 Heften, hat diese nun nach dem Ende 2012 wiederbelebt. Neuen Wind hat sie nun durch die gleichnamige TV Serie des US Senders CW erhalten. Dabei ist die Grundidee auch heute noch spannend und die die Anschaffung der 4 Trade Paperbacks, in denen die Serie komplett enthalten ist, lohnt sich auch heute noch unabhängig davon, ob man die TV Serie kennt oder nicht.
Es ist die Geschichte des weiblichen Zombies Gwen, die tagsüber als Totengräber arbeitet und nachts das eine oder andere Gehirn der frisch unter die Erde gebrachten verspeist. Dies hat nur einen kleinen Hacken, denn damit bekommt Gwen auch die Erinnerungen die der Vorbesitzer des Gehirns hatte und sie weiß wie sie ums Leben gekommen sind. Für die Dramatik des Buches natürlich meist durch Fremdeinwirkung. Begleitet wird sie von einigen Freunden, konkret einem Werterrier und einem Geist. Daneben gibt es noch den einen oder anderen kleineren Handlungsstrang, aber der Fokus liegt auf Gwen. Im ersten Buch wird der erste Fall des Toten, dessen Gehirn sie verspeist hat thematisiert, wobei sie auf einen „Gleichgesinnten“ trifft. Die Geschichte selbst ist mit viel Humor und klassischen Anspielungen aus den jeweiligen Horrorgenre gespickt. Die einzige Schwäche die dieses Buch in meinen Augen an diese Stelle hat ist, dass versucht wird jedes Horror Genre in die Handlung einfließen zu lassen, Zombies, Vampire + Vampirjäger, Werwölfe, Geister und Mumien. Na wenigstens sollte für jeden etwas dabei sein und der Schwerpunkt liegt, wie schon erwähnt, deutlich auf dem Zombie Gwen. Diese ist witzig, spritzig und verdammt sexy.
Das Artwork von Michael Allred kann leider heute nicht mehr 100 prozentig überzeugen, es wirkt etwas alt, grob und es fehlt ihm an so mancher Stelle das gewisse etwas. Gleichzeitig trifft es aber dennoch den richtigen Ton, wenn es darauf ankommt. Dies ist dann aber auch eine der wenigen Schwachstellen des Comic, er hat ein paar Jahre auf dem Buckel und man sieht es, kann es aber aufgrund der faszinierenden Geschichte selbst, locker verschmerzen.
Ein Wort zur neuen TV Serie, das Schöne an dieser ist, sie ist tatsachlich fast völlig losgelöst vom Comic selbst, sodass man getrost beide Medien konsumieren kann. Chris Roberson hat dabei, keine schlichte und schnelle TV Adaption geschaffen, sondern die Idee konsequent und verdammt gut weiterentwickelt. Er hat sich auf das Kernthema Zombies beschränkt, allem einen frischen Look verpasst und es sogar geschafft der Protagonistin Gwen einen neuen Namen zu geben, der tatsächlich noch viel cooler ist, Olivia „Liv“ Moore. Ein Besprechung des Piloten zur Serie iZombie findet der interessierte Leser im Podcast von Fortsetzung Folgt in Ausgabe „S05E15 – Not penny´s boat“.

Viel Spaß beim Hören der Besprechung zu iZombie Vol. 1: Dead to the World.

iZombie Vol. 1: Dead to the World
Autor: Chris Roberson
Zeichner: Michael Allred
Softcover: 144 Seiten, farbig
Preis: 10,90 EUR
Verlag: Vertigo

Link Tipp:
[00:55:18] Serienbesprechung: iZombie die TV Serie Besprechung auf Fortsetzung Folgt

Auf Amazon kaufen:
iZombie Vol. 1: Dead to the World iZombie Vol. 2: uVampire iZombie Vol. 2: uVampireiZombie Vol. 3: Six Feet Under & Rising iZombie Vol. 4: Repossessed

{lang: 'de'}

2 Kommentare

  1. Crackajack Jackson

    Ich habe den Podcast noch nicht gehört.
    Das was Du geschrieben hast, erinnert mich jedoch an die Comicserie Chew.

  2. Daniel

    Auf den ersten Blick, klingen beide wirklich ähnlich, haben aber dann doch wenige Schnittmengen 😉

Schreibe einen Kommentar