CRFF103 – Perkeros

SexBewertung 10 von 10
Finnische Comics, nie gesehen, nie gehört, gibt es sicher nicht! Gibt es eben doch und „Perkeros“ ist so ein Comic und was für einer. Wenn dies das Maß der Dinge in Finnland ist, dann bekommen die Übersetzer in Zukunft bestimmt einiges zu tun, den „Perkeros“ ist ein starkes, kraftvolles und gefühlbetontes Buch aus Finnland, in dem es vordergründig, um eine aufstrebende Metal-Band geht, aber eigentlich eine viel subtilere und tiefgründiger Geschichte erzählt wird.
Dabei bin ich nicht einmal ein Freund dieser Musik, doch die Geschichte und das Artwork, ziehen einen sofort in ihren Bann und was ist das für eine Geschichte! Eine Band will nach oben und buhlt um jeden Auftritt, der Bandleader und gleichzeitig Frontsänger erfährt auf die harte Tour, dass er nicht singen kann, doch Ersatz ist schnell gefunden. Jedoch macht diese die Band nicht weniger seltsam ein steinalter Hippie spielt Bass, der war schon auf jedem Konzert und hat immer eine Geschichte zur Hand und ein Bär, als Schlagzeuger der Band und das ist nur ein Bruchteil der skurrillen Ideen in diesem Buch. Am Ende geht es jedoch mehr um das Drama der Geschichte, menschliche Beziehungen die dem Ruhm im Wege stehen und Ambitionen die nicht nur die persönlichen Beziehungen zu kurz kommen lassen. Doch diese Art von Drama macht gerade einen großen Reiz der Geschichte aus und erinnert Phasenweise an Scott Pilgrim von Bryan Lee O’Malley, in meinen Augen ist Perkeros nur um Längen besser.
Hinzukommt noch eine mythologische Note, aber das erwartet man fast stereotyp von Geschichten aus dem skandinavischen Raum, aber diese ist gut erzählt und fügt sich in den Rest der Geschichte nahtlos ein, ohne künstlich oder aufgesetzt zu wirken. Die Grundlage ist eine fast philosophische Sichtweise auf das Medium Musik und ja, es sind die leisen und gefühlvollen Töne, die hier besonders reizvoll sind, dass hätte man von einer Geschichte bei der es um eine Metal-Band geht jedenfalls so nicht erwartet.
Selten habe ich einen Comic gefunden der der es vermag in Bildern und vor allem in der Farbgebung, die Stimmung so präzise einzufangen. Es sind diese wundervollen warmen Töne die die Leidenschaft zur Musik ausdrücken, die Gefühle fast greifbar erscheinen lassen und die man in einem kühlen nordischen Land nicht vermutet hätte. Auch der Panelaufbau und die Zeichnungen überraschen an mehr als einer Stelle und zeigen welche Kraft und Dynamik in Bildern stecken kann.
Dieses Buch ist alles anderer als ein normaler Comic und ein ziemlich gutes Beispiel für Comics aus Skandinavien, es hat einfach alles was ein gutes Comic ausmacht, es eine solide Handlung, es hat Charme und Witz, Mystery Elemente und Drama. Sehr dynamische Bilder und emotionale Farben, sind quasi nur die Sahne auf dem Kuchen. Für diese Buch sollte man sich in seinem Budget Platz schaffen, denn es lohnt sich wirklich. Ab sofort ist Finnland nicht nur für seine Natur, seine Seen und endlosen Wälder bekannt, sondern auch für verdammt gute Comics!

Viel Spaß beim Hören der Besprechung zu „Perkeros „.

Perkeros
Autor: JP Ahonen & KP Alare
Zeichner: JP Ahonen
Hardcover: 196 Seiten, farbig
Preis: 24,99 EUR
Verlag: Panini Comics

Auf Amazon kaufen:
Perkeros

{lang: 'de'}

4 Kommentare

  1. Daniel

    JP Ahonen finden man auch auf Twitter & Instagram unter @jpahonen, Perkeros unter @perkeros.

Schreibe einen Kommentar