CRFF088 – Ghosted

CoverBewertung 9 von 10

Ghosted ist ein sehr gelungener Genre Mix aus Crime Noir, Horror und Mystery. Es ist genau das richtige Buch für alle diejenigen, denen der normale Krimi oder der schlichte Horror zu wenig ist, denn gepaart mit einer guten Prise Drama, ist es gute und packende Unterhaltung. Im vorliegend Buch, sind die erste 5 Hefte der Serie in einem Band vereint. Es ist die Geschichte rund um Jackson T. Winter, der von Markus Schrecken den Auftrag erhält aus der Trask Villa einen Geist zu stehlen. Unterstützt wird er dabei von seinem Team, einer illustre Runde aus Skeptikern, Betrügern, Filmleuten und einem Medium. Doch der Auftraggeber traut Winter nicht und so hat die kühle Blonde Anderson Lake ein Auge auf das Treiben. Wobei gerade auch diese Figur, starke Ähnlichkeiten mit den Frauen aus „Danger Girl“ aufweist und im Auftreten und Vorgehen an diese Heldinnen erinnert. Ansonsten kann man die Parallelen zu “Oceans 11” wohl kaum übersehen, aber es kommt nicht auf die Inspirationsquelle an, sondern auf die Umsetzung und die ist vorliegend mehr als gelungen, hat mich diese Geschichte doch an mehr als einer Stelle überrascht und überzeugt. Gerade der Umstand, dass man sich über weite Strecken in diesem Buch fragt, ist es alles nur Show oder gibt es diese Geister wirklich, macht einen gewissen Reiz aus. Hinzu kommt die gelungene Entwicklung der einzelnen Figuren, die dynamisch und glaubhaft sind, jede einzelne hat ihre ganz besondere Fähigkeit und Eigenheit.

Natürlich gibt es viel Action in diesem Buch, doch der ruhende Pol bleibt unser Hauptprotagonist Winter, der den Überblick behält und allen immer ein paar Schritte voraus scheint. Ob am Ende jeder seines Teams das Abenteuer überlebt ist unklar, der misslungene Raub im Vorfeld, der ihn ins Gefängnis brachte ist zumindest kein gutes Omen und die Geister warten nur auf ihre Gelegenheit.

Das Artwork ist gelungen, es ist düster und bildet die perfekte Basis für diese Art von Geschichte. Goran Sudžuka ist dabei kein unbekannter, zeichnet er aktuelle für den „Wonder Woman“ Run von Brian Azzarello und hat auch für „Y: The Last Man“ seinen Teil geleistet. Gerade im Hinblick auf letzterer Serie, gibt es am Anfang von Ghosed, rund um Jackson T. Winter, gewisse Ähnlichkeiten, in der man die Handschrift von Goran Sudžuka wiedererkennt. Besonders gut gefallen mir die gezeichneten Geister, sie sind erschreckend düster und lebendig gezeichnet und erinnern mich hier und da, in der Art der Darstellung, an Skizzen von Michelangelo. Auch die übrigen Zeichnungen sind ausdruckstark, sind sie doch gerade nicht einfach und glatt getuscht, sondern wirken an manchen Stellen eher wie eine Kohlezeichnung, was dem ganz zusätzlich Struktur und Lebendigkeit verleiht.

Die Kolorierung ist stimmungsvoll durch Miroslav Mrva in Szene gesetzt und unterstreicht den dunklen düsteren Ton. Mrva wird auch die weiteren Hefte dieser Reihe mit diesem düsteren Flair versehen, sodass man gespannt sein darf wie das Artwork vom neuen Zeichner (ab Heft 6) Davide Gianfelice wirken wird und ob das hohe Niveau gehalten wird. Der zweite Sammelband von Ghosted wird jedoch erst Ende 2014 erscheinen.

Gespannt darf man sein, wie dies Reihe weitergeht und wohin die Reise gehen wird, ob es völlig neue Charaktere geben wird oder alte Bekannte wieder in Erscheinung treten. Ich könnte mir gut ein Setting ähnlich dem von “Twilight Zone” vorstellen, wo jeder Run seine eigenen Figuren und Geschichten erzählt, was in diesem Fall jedoch schade wäre, den Winter ist interessante Figur, die noch viel Potential hat. Er ist Charmant, Clever und immer von einer Prise englischem Aristokratismus umweht.

Viel Spaß beim Hören der Besprechung zu “Ghosted“.

Ghosted Band 1
Autor: Joshua Williamson
Zeichner: Goran Sudzuka
Kolorierung: Miroslav Mrva
Softcover: 156 Seiten, farbig
Preis: 16,99 EUR
Verlag: Panini Comics

Auf Amazon kaufen:
Ghosted 1 Wonder Woman: Bd. 4: Opfer des Krieges

{lang: 'de'}

2 Kommentare

  1. Pingback: Hunting Down Comics #6 | Comic Review

  2. Pingback: Ghosted 2: Ein gespenstisches Ritual | Comic Review

Schreibe einen Kommentar