CRFF071 – Vom Jenseits und andere Erzählungen

Batman Incorporated Vol. 1Bewertung 9 von 10
Eine illustrierte Version von H.P. Lovecraft die mich in jeder Hinsicht überzeugt hat und das, obwohl meine Begegnungen mit H.P. Lovecraft eher spärlich sind und nur von sporadischen Pen-&-Paper Rollenspielen im Cthulhu Universum geprägt waren. Das erste Comic aus diesem Genre, welches ich lass, war dann eines von Alan Moore, Neonomicon, das Buch war nett, aber aufgrund der Geschichte die mich nicht genügend fesseln konnte oder sagen wir nicht spannend genug war, wie ich finde, verspürte ich auch keinen Grund noch mehr in dieser Richtung, sei es nun als geschriebene Geschichte oder Comic, zu lesen. Das hat sich mit diesem Buch geändert, was vermutlich aber auch auf das tolle Artwork oder die Aufmachung des Buches zurückzuführen ist. Hier bekommt man eindeutig Lust auf mehr.

Aufgrund der früheren Begegnungen mit Lovecraft, ging ich also etwas zögerlich an dieses Buch heran. Bei “Vom Jenseits und andere Erzählungen” handelt es sich um eine Sammlung von fünf, unterschiedlich langen, Kurzgeschichten. Schnell stellte sich beim Lesen heraus, dass die anfänglichen Vorurteile oder Ressentiments völlig unbegründet waren.

Schon beim ersten Blättern durch das Buch selbst, entdeckt man ziemlich rasch, was für ein kleiner Schatz dieses Buch aus dem Hause Avant ist. In der Hardcover Ausgabe ist dieses nicht gerade kleine Buch ein echter Blickfang, allein das Cover Bild, eine Silhouette von H.P. Lovecraft, in Cthulhu – Optik und der geschuppte Hintergrund, zeigen die Liebe zum Detail. Der Druck erfolgt auf dickem, doch ziemlich glattem Naturpapier, auf dem das Artwork von Eriek Kriek wundervoll zur Geltung kommt. Der Leser bekommt einen Druck, der in einem satten Schwarz daherkommt, das beim Lesen, die düstere Atmosphäre der Texte nur noch verstärkt. Vom Stil passt die zeichnerische Umsetzung in die 20er, 30er Jahre, ohne das die Bilder bieder oder altbacken wirken, es ist dieser leicht morbide Charme einer längst vergangenen Zeit der in der Luft liegt und einem beim Lesen so viel Spaß bereitet. Dabei bleiben die Geschichten trotzdem erstaunliche Aktuell und auch wenn es etwas stereotyp mit “Der Außenseiter” beginnt, hat auch diese Geschichte ihren Reiz. Für mich hat das Szenario etwas von Frankenstein, Dracula und sogar eine Prise Swamp Thing. Es ist die große Kunst von Krieg, auf der einen Seite recht einfach wirkende Illustrationen zu zeichnen, die aber beim zweiten und dritten Blick, im Hinblick auf Aufbau und Bildkomposition, ihre ganze Stärke und Faszination preisgeben. Vielleicht ist das gerade der große Reiz dieses Buches, den er schafft es, den Horror und Gruselfaktor, der in den Büchern selbst, durch Auslassung und der Phantasie des Lesers überlassen bleibt, in Bilder zu fassen und so, trotz visuellem Medium, den gleichen Effekt zu erzielen.

Obwohl die Geschichten auf der einen Seite, betrachtet man die Entstehungszeit, alt sind, sind sie doch in der Lage auch den aktuellen Zeitgeist zu treffen. Gerade bei “Die Farbe aus dem All” wird deutlich, dass dort, was die Handlung selbst, formal betrachtet wohl eher nicht hergibt, auch moderne Interpretationen möglich sind und so vielleicht, ähnlich wie bei Jules Verne, Dinge wie Atomunfälle und Verstrahlung, durch H.P. Lovecraft, seiner Zeit also voraus geahnt hat.

Selbst als Nicht-Fan von H.P. Lovecraft wurde dieses Buch mit jeder Geschichten, sogar mit jeder Seite, besser und besser, man befand sich in einer nicht vermuteten Faszination für die Geschichten selbst, als auch für die künstlerische Umsetzung.

Als Zugabe zu den eigentlich Geschichten im Buch gibt es am Anfang des Comic noch ein wirklich interessantes Vorwort von Gerard Soeteman, auch wenn man diesen nicht kennen muss. Eine kleine Lovecraft Biografie, geschrieben von Milan Hulsing, am Ende des Buches zu finden ist, gibt noch mal einen kurzen Überblick über das Leben und Schaffen des Autors. Beides rundet das Lesevergnügen schön ab.

Dieses Buch ist also nicht nur etwas für H.P. Lovecraft Fans, sondern gerade auch für diejenigen, die kleine packende und vielleicht etwas gruselige Geschichten mögen, aber insbesondere für diejenigen, die ein exzellentes Artwork suchen, das am ehesten noch mit Charles Burns oder wenn man in Deutschland bleiben will mit Schwarwel vergleichbar ist.

Der geneigte Käufer dieses Buches, wird seine helle Freude an dieser wunderbaren Sammlung von Erzählungen haben.

Viel Spaß beim Hören der Besprechung zu “Vom Jenseits und andere Erzählungen”.

Vom Jenseits und andere Erzählungen
Autor: H. P. Lovecraft
Illustrator: Erik Kriek
Gebundene Ausgabe: 112 Seiten Schwarz-Weiß
Preis: 19,95 EUR
Verlag: Avant Verlag

Auf Amazon kaufen:
Vom Jenseits und andere Erzählungen

{lang: 'de'}

3 Kommentare

  1. Tanja

    Was für eine informative und schöne Besprechung zur illustrierten Version von „Jenseits und andere Erzählungen“ von Lovecraft. Ich bin sehr gespannt was das Artwork von Eriek Kriek bei mir auslösen wird.

    LG 😉

  2. Daniel

    Vielen Dank für das Lob, wenn du das Buch gelesen hast, ich freue mich auf Feedback 🙂

  3. Pingback: CRFF150 – Geister der Toten | Comic Review

Schreibe einen Kommentar