CRFF201 – Elektra 2 – Verehrung

Elektra 2 – VerehrungBewertung 7 von 10

Die Mini-Serie Elektra von W. Haden Blackman, kommt in diesem zweiten Band zum Ende. Auch diesmal lebt dieses Buch von den starken inneren Monologen, die das Leben von Elektra einfühlsam reflektieren, was stellenweise wirkt, als läge sie auf der Couch eines Psychiaters. Man erfährt viel über die Motivation dieser Figur und die inneren Konflikte. Das Ziel für Elektra steht jedoch immer noch fest, es geht darum den Anführer der Mord Liga ausfindig zu machen. Dabei kommen einige alte Bekannte wieder ins Spiel, so zum Beispiel Lady Bullseye oder Bullseye selbst, oft dienen sie aber eher als Katalysator, um Elektra dem Leser noch näher zu bringen. Ansonsten ist es wieder eine recht lebendig und dynamisch erzählte Geschichte, die mit der einen oder anderen kreativen Idee aufwarten kann.
Um fair zu bleiben der Erfolg dieses Run, ist stark von den kraftvollen und ausdrucksstarken Bilder des Illustrators Mike Del Mundo geprägt und ohne diese wäre die Serie vermutlich nur halb so gut. Dies wird besonders deutlich, wenn man sich die ersten beiden Hefte im Buch anschaut die nicht von Del Mundo, sondern Alex Sanchez gezeichnet wurden. Dessen Artwork ist nicht schlecht, aber gerade im direkten Vergleich, eher diametral und deutlich einfacher und weniger ausdrucksstark. Del Mundo beherrscht es, wie wohl nur wenige, den typischen Charakter einer Ninja Kriegerin einzufangen und diese gleich wie einer Ballerina über das Parkett schweben zu lassen.
Alles in allem ein faszinierende Serie, mit vielen Facetten und einem umwerfenden Artwork, wenn Del Mundo dies zeichnet.

Viel Spaß mit der Podcast-Besprechung zu „Elektra 2 – Verehrung“.

Elektra 2 – Verehrung
Autor: W. Haden Blackman
Zeichner: Mike Del Mundo, Alex Sanchez
Softcover: 140 Seiten, farbig
Preis: 16,99 EUR
Verlag: Panini Comics

Auf Amazon kaufen:
CRF143 - Elektra 1 – Blutlinien Elektra 2 – Verehrung

{lang: 'de'}

Schreibe einen Kommentar